Guess Marken Review » Haben Guess Uhren eine gute Qualität?

Share on facebook
Share on pinterest
Share on twitter
Share on reddit
Share on facebook
Share on pinterest
Share on twitter
Share on reddit

Guess ist eine globale Lifestyle-Marke mit einem umfassenden Angebot an Bekleidung und Accessoires, die in mehr als 80 Ländern auf der ganzen Welt angeboten wird.

Guess Marken Review » Haben Guess Uhren eine gute Qualität? 1

Damit ist Guess nicht gerade eine klassische Uhrenmarke. Vielmehr handelt es sich um eine Modemarke, die Designeruhren herstellt. Das sollte also Ihre Erwartungen an die Uhren dieser Marke ziemlich genau festlegen.

Unabhängig davon verpflichtet sich die Marke, Produkte und Dienstleistungen von kompromissloser Qualität und Integrität zu liefern, die im Einklang mit der Marke und ihrem Image stehen. Wenn es um Mode und Bekleidung geht, braucht Guess nicht mehr weiter eingeführt zu werden. Die Marke ist beliebt genug, um für sich allein zu stehen.

Guess-Uhren sind hingegen in der Uhrenwelt noch nicht so bekannt, erfreuen sich aber dank ihrem besonderen Design großer Beliebtheit.

In diesem Beitrag schauen wir uns einmal an wie gut der Ruf und die Qualität von Guess Uhren eigentlich ist und was genau hinter der Marke steckt. 

Wo werden Guess-Uhren hergestellt?

Die meisten Modemarken, wie z.B. Emporio Armani, vergeben eine Lizenz zur Herstellung von Uhren unter ihrem Namen. Die Mehrheit von ihnen arbeiten mit anderen Uhrenherstellern wie z.B. der Fossil-Group zusammen, die auch Uhren für andere Marken herstellen und vertreiben.

Auch Guess verfolgt diese Strategie. Ihre Uhren werden von der Sequel AG hergestellt, die Teil der Timex-Group ist. Sie hat sich insbesondere auf günstige Uhren mitl Quarz-  und Mechanikwerken, spezialisiert.

Die Sequel AG ist ein Schweizer Unternehmen mit Sitz im schweizer Ort  Zug. Am 1. Januar 2007 unterzeichnete die Sequel AG einen 15-jährigen Lizenz Vertrag, der sie verpflichtet sich ausschließlich auf die Produktion der von Guess lizenzierten Produkte zu konzentrieren. 

Obwohl sich ihr Hauptsitz in der Schweiz befindet, unterhält Sequel auch Satellitenbüros in Grossbritannien und Norwalk sowie in Connecticut in den USA. Was die Produktionsstandorte betrifft, so enthält die Website der Timex-Gruppe eine Liste der Städte:

  • North Little Rock, Arkansas, USA
  • Norwalk, Connecticut, USA
  • Toronto, Ontario, Kanada
  • Mexiko-Stadt, Mexiko
  • Northampton, Vereinigtes Königreich
  • Coventry, Vereinigtes Königreich
  • Besancon, Frankreich
  • Vignette, Italien
  • Charneca da Caparica, Portugal
  • Manno, Schweiz
  • Budapest, Ungarn
  • Warschau, Polen
  • Cebu, Philippinen
  • Hongkong, China
  • Shenzhen, China
  • Shanghai, China
  • Baddi, Indien
  • Noida, Indien

Die umfangreiche Produktion, Montage und Qualitätskontrolle der Zeitmesser der Timex-Gruppe findet offensichtlich überall auf der Welt statt.

Wie ist der Ruf von Guess-Uhren?

Guess Marken Review » Haben Guess Uhren eine gute Qualität? 2

Wie bereits erwähnt, sind Guess-Uhren Modeuhren. Daher wäre es von vornherein ein Fehler, von diesen Uhren komplizierte mechanische Uhrwerke zu erwarten.

Die Uhren haben in der Regel ein Quarzwerk und konzentrieren sich in erster Linie auf das allgemeine Aussehen und den Stil. Bei Uhrenliebhaber haben Modeuhren in der Regel keinen besonders guten Ruf. Das Gleiche gilt auch für Guess-Uhren.

Uhrenliebhaber konzentrieren sich vielmehr auf die Mechanik, die Funktionen und das handwerkliche Können, die mit einer bestimmten Uhr verbunden sind.  Deshalb bevorzugen die meisten Uhrenliebhaber Uhrenmarken mit einer langen Uhrmachergeschichte und neigen dazu, Modemarken wie Guess, Michael Kors, Daniel Wellington und andere ähnliche Marken abzulehnen.

Abgesehen von dieser allgemeinen Wahrnehmung von Modeuhren gibt es bei Uhrenliebhaber eine gespaltene Meinung zu Guess-Uhren.

Einige würden sagen, dass sie ziemlich überteuert sind, insbesondere wenn man andere Marken in der gleichen Preisklasse findet, die bessere Uhrwerke verwenden und eine lange Geschichte der Herstellung seriöser Uhren haben.  Einige der Marken, die als Alternativen in den Sinn kommen, sind Seiko-, Orient-, Citizen- oder sogar Casio-Uhren.

In der gleichen Preisklasse findet man auch Swatch-Uhren, die neben dem modischen Design den zusätzlichen Vorteil bieten, dass sie in der Schweiz hergestellt werden. Für etwas mehr könnte man sich auch Tissot ansehen, eine andere Schweizer Marke, die relativ erschwingliche Modelle herstellt.

Auf der anderen Seite können Enthusiasten auch nicht leugnen, dass Guess-Uhren sehr stilvoll sind und durch ihr hochwertiges Aussehen und die bekannte Marke bei vielen Leuten sehr beliebt sind. Sie werden oft mit anderen Modeuhren wie Fossil, ESPRIT und DKNY verglichen.

Auch das Quarzwerk, die Materialien und die Verarbeitung sind von guter Qualität.  Guess-Uhren verwenden Uhrwerke japanischer Firmen wie Shojiri, die Teil der

Seiko/Epson-Gruppe sind. Aus diesem Grund können Sie sicher sein, dass Guess-Uhren solide und leistungsfähig sind, insbesondere in Bezug auf Genauigkeit und Zuverlässigkeit.

Diese Uhrwerke sind jedoch recht preiswert, sodass der Verkaufspreis, den sie für ihre Uhren verlangen, nicht wirklich mit den Herstellungskosten übereinstimmt.  Wie bei den meisten Uhren bekannter Merken zahlt man also auch bei Guess Uhren einen Aufpreis für den Markennamen.

Wie ist die Qualität von Guess-Uhren?

Guess Marken Review » Haben Guess Uhren eine gute Qualität? 3

Qualität ist ein so relativer Begriff, dass es keine definitive Antwort gibt. Wie bereits erwähnt, würden Uhren-Enthusiasten Guess Uhren niemals als “gute” Uhren bezeichnen. Viele würden nicht einmal in Erwägung ziehen, sie zu kaufen, da sie sie nicht als “echte Uhren” betrachten.  

Wenn man jedoch mit der richtigen Erwartung an Guess Uhren herangeht und Wert auf populäre Mode, Markenbekanntheit und Trends legt, dann können Guess Uhren eine gute Wahl sein.  Die Uhrwerke sind dafür bekannt, dass sie präzise sind, auch wenn es sich nur um preiswerte Quarzwerke handelt. Das Gesamtbild der Uhren ist ansprechend, und im Allgemeinen sind die Bewertungen der Käufer positiv.

Auch wenn einem die Marken, die man trägt, wichtig sind können Guess Uhren eine gute Wahl sein, da die Marke Guess durch ihren Hintergrund in der Mode und Bekleidungswelt einen guten Ruf genießt und international bekannt ist.

Wenn man jedoch mehr Wert auf die Mechanik, die Funktionen und die handwerkliche Verarbeitung von Uhren legt, sind Guess-Uhren offensichtlich nichts für einen geeignet.

Schaut man sich beispielsweise im Vergleich eine Seiko 5, eine Orient Bambino oder eine Citizen Eco-Drive an, bekommt man zum selben Preis einer Guess Uhrsehr viel mehr geboten. Diese Marken haben eine lange Geschichte in der Herstellung von Qualitätsuhren, die ein Leben lang halten könnten, was bei einer Uhr von Guess sehr unwahrscheinlich ist.

Wo kann man Guess-Uhren kaufen?

Guess-Uhren sind in über 100 Ländern weltweit über ein Netzwerk von 60 Distributoren und 20.000 Einzelhandelsgeschäften erhältlich. 

Online sind Guess-Uhren auch direkt über die offizielle Website guesswatches.com oder über den GUESS Uhrenshop bei Amazon erhältlich.

Neue und gebrauchte Guess Uhren sind auch auf eBay zu finden.

Überbestände von Guess-Uhren werden hier zu einem Preisnachlass angeboten.

Wie unterscheidet man originale von gefälschten Guess-Uhren?

Da Guess eine sehr beliebte Modemarke ist, ist ihre Produktlinie auch bei Fälschern sehr beliebt. Gewöhnliche Käufer wissen vielleicht gar nicht, dass viele der Guess-Produkte die  online angeboten werden nur billigere Imitationen sind.

Aber woher weiß man jetzt, ob man eine Fälschung oder ein Original kauft? Hier sind ein paar Tipps:

  1. Die Gravur auf der Rückseite sollte sauber, in gleichmäßigen Abständen, ausgerichtet und mit scharfen Kanten versehen sein.
  1. Die auf der Rückseite eingravierte Modellnummer sollte mit der auf den Papieren angegebenen Modellnummer übereinstimmen.
  1. Prüfen Sie noch auf den Papieren sorgfältig auf Rechtschreib-, Abstands- und Datumsfehler.
  1. Einige neue Guess-Uhren enthalten in ihrer Verpackung eine Bedienungsanleitung.
  2. Überprüfe das Guess Logo auf dem Zifferblatt der Uhr. Es sollte in jedem Detail mit den offiziellen Markenlogos der Marke übereinstimmen. Achte auch darauf, dass die Schriftart der Buchstaben in jedem Detail konsistent ist.
  1. Überprüfe die Unterzifferblätter, falls vorhanden. Sie sollten von guter Qualität und funktionell sein.

Um sicherzugehen, dass man auch wirklich ein Original kauft,  sollte man Guess Uhren am besten nur bei autorisierten Guess-Händlern oder dirket auf der Guess Website kaufen.

Die Geschichte von Guess-Uhren

Callanen International ist das Unternehmen, das für die Einführung der Guess Uhren verantwortlich ist.

Bevor wir jedoch auf die Geschichte ihrer Uhren an sich eingehen, ist es nur angemessen, die Geschichte von Guess als Marke und als Unternehmen im Allgemeinen zu kennen, um einen ausreichenden Kontext und ein angemessenes Verständnis ihrer Produkte zu gewährleisten.

Geschichte des Unternehmens

Guess wurde 1981 in einem Bekleidungsgeschäft in Beverly Hills von den Brüdern Marciano (Georges und Maurice) gegründet. Im folgenden Jahr stießen die Brüder Armand und Paul zu ihnen. Diese Brüder sind in Marokko geboren und in Marseille aufgewachsen.

Zuvor besaßen und betrieben sie eine Kette von 12 Einzelhandelsgeschäften in Frankreich, aber sie verließen das Land, um ihre Steuerrechnung zu umgehen (die später 1986 beglichen wurde). Ihre ersten Produkte waren von Georges Marciano entworfene Jeans. Diese Jeans wurden einfach deshalb Guess genannt, weil es für die Brüder leicht auszusprechen war.

Diese Jeans sollten eng anliegen und verfügten über Reißverschlüsse an den Knöcheln. Sie waren stone-washed, wodurch sie sich weicher anfühlten und heller gefärbt waren als die typischen Denim-Jeans. Die ersten Jeans wiesen auch schon das unverkennbare Guess-Dreieck auf der Gesäßtasche auf.

Im Dezember desselben Jahres flog Georges Marciano nach New York und überzeugte Bloomingdale’s, 30 Paar seiner Jeans im europäischen Stil in seinem Flagship-Store in New York auf Kommissionsbasis auszustellen. 

Zu ihrer Überraschung waren alle Bloomingdale’s-Jeans innerhalb von drei Stunden ausverkauft (trotz des 60-Dollar-Etiketts)!

Im folgenden Jahr, 1982, waren die Verkäufe der Jeans Guess vor allem wegen Paul Marcianos Strategie der Werbekampagne ein Erfolg. 

Er ging mit den Models ins Freie und trug die Jeans seines Bruders, im Gegensatz zu den damals üblichen Studioaufnahmen. Bis zum Ende des Jahres verkauften die Marcianos ihre Jeans für rund 12 Millionen Dollar.

Neue geschäftliche Beziehungen

Von diesem bescheidenen Anfang an erweiterte Guess seine Produktpalette um eine breite Palette von Denim-, Baumwoll- und Strickkleidung für Männer und Frauen, die in den Fabriken und Einzelhandelsgeschäften in den USA und Kanada erhältlich ist.

Aufgrund der überwältigenden Nachfrage nach ihren Produkten suchten die Marcianos nach Kapital für ihre Expansion und Zugang zu billigeren ausländischen Arbeitskräften. Daraufhin unterzeichneten sie im Juli 1983 ein Abkommen mit den Nakash-Brüdern von Jordache.

Die Marcianos übertrugen Jordache 50 Prozent des Eigentums an Guess im Tausch gegen 4,8 Millionen Dollar und die Nutzung von Jordaches Fertigungsanlagen in Hongkong. Jordache erhielt auch die Lizenz zur Gründung einer neuen Jeanslinie namens Gasoline. Diese Linie verwendete Teile von Guess-Designs in einer preisgünstigeren Linie.

Von der Partnerschaft zu Gerichtskämpfen

Ursprünglich stellte Jordache auch Designerjeans aus einem einzigen Laden in Brooklyn, New York, her. Das Unternehmen geriet jedoch ins Schlingern, als es zunehmend als Massenwarenmarke bekannt wurde.

Guess hingegen blieb ausschließlich im oberen Preissegment angesiedelt, wobei sich der Vertrieb seiner Produkte auf gehobene Kaufhäuser und die wachsende Einzelhandelskette MGA (Maurice, Georges und Armand) von Marciano’s beschränkte.

Die Partnerschaft zwischen den Brüdern Marciano und Nakash scheiterte 1984 so sehr, dass sie zum größten Rechtsstreit der Marcianos wurde.

Die Marcianos verklagten die Nakash-Brüder und Jordache und beschuldigten das Unternehmen des unlauteren Wettbewerbs. 

Die Marcianos behaupten, dass die Nakash-Brüder ihre Position als Vorstandsmitglieder von Guess und ihren Zugang dazu nutzten, Guess-Entwürfe zu kopieren und “Imitationen” von Guess in ihrer Jordache-Linie zu produzieren.

Die Klage der Marcianos forderte das Gericht auf, die Vereinbarung von 1983 rückgängig zu machen, die den Nakashes die Kontrolle über die Hälfte von Guess gab. Der Kampf um die Kontrolle dauerte in den folgenden Jahren an, wobei beide Parteien gegeneinander Anklage erhoben.

Dieser Rechtsstreit endete schließlich Anfang 1990, als eine Jury den Marcianos zustimmte und ihnen die 100-prozentige Kontrolle über Guess zurückgab. Ein zweiter Prozess sollte später im Mai 1990 abgehalten werden, um den Schadenersatz festzulegen. Die Marcianos gaben jedoch bereits bekannt, dass sie mit den Nakashe-Brüdern einen Vergleich über einen nicht genannten Betrag geschlossen hatten.

Guess Uhren Geschichte

Was insbesondere die Guess-Uhren betrifft, so lancierte Callanen International 1984 die ersten Uhren. Callanen International ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Timex Corporation. Seitdem produziert und vertreibt Callanen weltweit Guess-Uhren.

Leichte Probleme gab es 2005, als Guess und Fossil ankündigten, dass sie kurz vor der Unterzeichnung einer 10-Jahres-Vereinbarung standen, mit der die Herstellungsrechte der Guess Uhren an Fossil übertragen werden. Weniger als einen Monat nach der Ankündigung scheiterte das Abkommen jedoch.

Stattdessen kündigte Guess im September 2005 an, dass Callanen weiterhin Guess-Uhren produzieren und vertreiben werde. Die genannten Unternehmen unterzeichneten ein globales 10-Jahres-Lizenzabkommen, das am 1. Januar 2007 begann. Neben den Guess-Uhren vertreibt Callanen auch die Lizenzmarken der Uhrenmarken Marc Ecko, Nautica und Versace.

Im November 2006, Monate vor der Wirksamkeit der erneuerten Lizenzvereinbarung, hat die Timex-Gruppe ihre Callanen International Division neu organisiert und eine neue weltweite Firma namens Sequel AG hinzugefügt.

Sequel soll von Callanen das globale Marketing und den Vertrieb der Modeuhren Guess und Guess Collection (Gc) übernehmen. Darüber hinaus wird es die internationalen Lizenzen für Guess und Guess Collection Schmuck verwalten.

Im Hinblick darauf wird Sequel ab 1. Januar 2007 Guess- und Gc-Uhren und -Schmuck herstellen und vertreiben. Bis heute ist dieselbe Firma immer noch für die Produktion von Guess-Uhren verantwortlich.

Fazit

Im Laufe der Jahre hat Guess bewiesen, dass das Unternehmen, obwohl es sich auf Bekleidung spezialisiert hat, auch Uhren herstellen kann, die sich gut verkaufen.

Und als Modemarke hat Guess dafür gesorgt, dass ihre Uhren auffallen und sicherlich gut zu einem modischen Outfit passen. 

Wenn du also auf der Suche nach stilvollen Uhren bist, die zu deinem Modestil passen, könnten Uhren von Guess eine Überlegung wert sein. Wenn du auf der Suche nach einer Qualitätsuhr bist, die von einem angesehenen Uhrhersteller hergestellt wurde, würde ich dir allerdings empfehlen, eine andere Marke zu wählen.

Wer schreibt hier?

Affiliate-Hinweis

Als Amazon-Patner bekomme ich eine kleine Provision solltest du über einen meiner Links kaufen, ohne das für dich ein Aufpreis entsteht.

Carl Geisler

Carl Geisler

Schon als Kind habe ich mich für Uhren interessiert. Hier auf Ideal Watches teile ich diese Leidenschaft und teste regelmäßig die neusten Uhren.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beitrag teilen

Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on twitter
Twitter
Share on reddit
Reddit
Scroll to Top