Gratis Uhren Kaufberatung

Nutze meine kostenlose individuelle Kaufberatung um die perfekte Uhr für dich zu finden.

Garmin Venu 2 Plus im Test ➡️ Lohnt sich die Fitness-Smartwatch?

Von Carl Geisler | Aktualisiert: 21. Februar 2022

Die Garmin Venu 2 Plus ist der neuste Versuch von Garmin eine Smartwatch zu schaffen, die das hervorragende Sport-Tracking von Garmin mit umfangreichen Smartwatch-Funktionen verbinden soll.  

Und warum das meiner Meinung nach wirklich gut geklappt, möchte ich euch in diesem Beitrag einmal genauer zeigen. 

Außerdem möchte ich euch natürlich einen guten Überblick über die Verschiedenen Funktionen und die Vor- und Nachteile der Venu 2 Plus geben damit ihr genau sehen könnt, ob die Uhr für euch in Frage kommt. 

Also viel Spaß! 

Display und Design 

Äußerlich hat die Venu 2 Plus ein eher schlichtes, aber trotzdem schickes Design. Ihr Gehäuse besteht aus Edelstahl und Plastik und wirkt dadurch hochwertig ist aber gleichzeitig mit 51 Gramm angenehm leicht. 

Neben der grauen Version, die ich getestet habe, gibt es die Venu 2 Plus dann auch noch in den Farben Grau, Schwarz und Gold. 

Etwas schade ist allerdings das man beim Gehäuse Durchmesser hier keine verschiedenen Varianten zur Auswahl hat und es die Venu 2 Plus nur mit einem Gehäusedurchmesser von 43 mm gibt. 

Und damit könnte sie für Menschen mit schmalen Handgelenken etwas zu groß sein. 

Garmin Venu 2 Plus im Test ➡️ Lohnt sich die Fitness-Smartwatch? 1

An mein 175 mm Handgelenk hat die Größe der Venu 2 Plus aber sehr gut gepasst und ich war auch insgesamt vom Tragekomfort der Uhr sehr begeistert. Trotz ihrer Größe und dem hochwertigen Gehäuse trägt sie sich nämlich extrem leicht und macht sich fast gar nicht am Handgelenk bemerkbar. Nur beim Schlafen hat sie mich doch hin und wieder etwas gestört. 

Auch das Silikonarmband macht einen hochwertigen Eindruck und sorgt dafür das man die Uhr beim Sport und im Alltag auch problemlos mal nass machen kann. 

Beim Display nutzt die Venu 2 Plus ein hübsches AMOLED-Display mit Always-On-Funktion und einer Auflösung von 416×416 Pixeln.  

Das Display ist mit 1,3 Zoll auch angenehm groß und ist außerdem hellgenug damit man es bei allen Lichtverhältnissen gut erkennen kann. 

Eine Neuerung im Vergleich mit der normalen Venu 2 ist die neue dritte Taste der Venu 2 Plus. Die lässt sich mit einem Shortcut zu einer beliebigen Funktion belegen und soll die Bedienung so noch etwas schneller und einfacher machen. 

Alles in allem bekommt man mit der Venu 2 Plus also ein Design, das hochwertig und schick wirkt und sich gleichzeitig durch das leichte Gewicht und die Robustheit auch perfekt für Sport und Alltag eignet. 

Garmin Venu 2 Plus im Test ➡️ Lohnt sich die Fitness-Smartwatch? 2

Garmin Venu 2 Plus: Menü und Bedienung 

Dadurch das die Garmin Venu 2 Plus einen Touchscreen hat unterscheidet sie sich vom Menü und der Bedienung her etwas von den meisten anderen Garmin Uhren, die sich ja meistens nur über Tasten bedienen lassen. 

Bei der Venu 2 Plus bekommt man eine, wie ich finde, noch nicht ganz runde Mischung aus der Bedienung über die drei Tasten und den Touchscreen. Der Touchscreen und die Tasten funktionieren zwar sehr zuverlässig, aber die Menüführung ist einfach etwas zu verschachtelt und wenig intuitiv. 

Vom Startbildschirm kann man lediglich nach oben oder unten durch eine lange Liste verschiedener Funktionen scrollen, die ziemlich unübersichtlich ist, aber sich zumindest noch individuell anpassen lässt.  

Zusätzlich gibt es dann noch ein Menü für die Einstellungen, für die Sportfunktionen und für die Smartwatch-Funktionen, die sich jeweils durch kurzes oder langes Drücken der oberen oder unteren Taste öffnen lassen. 

Das finde ich persönlich einfach etwas zu kompliziert und umständlich. Hier muss Garmin im Vergleich zu anderen Smartwatch Herstellern also noch etwas aufholen. 

Garmin Venu 2 Plus im Test ➡️ Lohnt sich die Fitness-Smartwatch? 3
Garmin Venu 2 Plus im Test ➡️ Lohnt sich die Fitness-Smartwatch? 4
Gratis Uhren Kaufberatung

Nutze meine kostenlose individuelle Kaufberatung um die perfekte Uhr für dich zu finden.

Smartwatch-Funktionen 

Eine große Neuerung der Garmin Venu 2 Plus, ist dass sie jetzt ein integriertes Mikrofon und einen Lautsprecher hat. Dadurch ist es jetzt möglich mit der Uhr zu telefonieren. Man kann entweder Anrufe direkt von der Uhr aus starten oder Anrufe entgegennehmen. Da es die Venu 2 Plus aber nicht mit LTE-Funktion gibt ist man für die Anruf-Funktion auf eine durchgängige Verbindung zum Handy angewiesen. 

Außerdem gibt es jetzt eine neue Funktion, die es ermöglicht die Sprachsteuerung auf dem Handy mit der Uhr zu bedienen. Anstatt also einen eigenen Sprachassistenten auf der Uhr zu haben nutzt man einfach den auf seinem Handy, den man dann über die Uhr sozusagen fernsteuern kann.  

Und über den Lautsprecher kann die Antwort dann auch auf der Uhr ausgegeben werden.  

Das Ganze funktioniert auch wirklich gut und bringt eben denn Vorteil mit sich, dass man ziemlich flexibel wählen kann welchen Sprachassistenten man auf der Uhr nutzen möchte. Aktuell werden allerdings nur Siri, Bixby und der Google Assistant unterstützt. Eine Alexa Unterstützung fehlt aktuell aber noch was ich etwas schade finde. 

Garmin Venu 2 Plus im Test ➡️ Lohnt sich die Fitness-Smartwatch? 5

Ein weiterer Vorteil der neuen Anruf-Funktion ist es das man nun auch die Unfall-Benachrichtigungs-Funktion von Garmin auf der Venu 2 Plus nutzen kann. Diese Funktion kann Falls ein Stutzt beim Training erkennt, wird automatisch einen Notfall-Kontakt anrufen, was bei einer Sportuhr ein wirklich wertvolles Feature ist. 

Die neuen Features der Venu 2 Plus sind jetzt im Vergleich zu anderen Smartwatches also nichts grundlegend neues, aber sie funktionieren wirklich problemlos und sind auf jeden Fall eine Sinnvolle Ergänzung. 

Abgesehen von diesen Neuerungen bekommt man mit der Venu 2 Plus im Großen und Ganzen die gleichen Smartwatch-Features wie auch schon bei der Venu 2. Man bekommt also immer noch eine zuverlässige Benachrichtigungs-Funktion, die es sogar ermöglicht mit Kurznachrichten zu antworten. Man bekommt Garmin Pay, und Zugang zum Garmin App-Store in dem man einige zusätzliche Apps und Uhren-Designs auf die Uhr installieren kann.  

Sehr gut gefallen hat mir auch der Musik-Player mit dem man die Musik auf dem Handy steuern kann und sogar Songs und Spotify-Playlists offline speichern kann. 

Zusammen mit den neuen Features ist die Venu 2 Plus also eine wirklich solide Smartwatch die mit ihrem Funktionsumfang durchaus mit WearOS oder Apple Smartwatches mithalten kann, auch wenn der App-Support noch etwas kleiner ist. 

Garmin Venu 2 Plus im Test ➡️ Lohnt sich die Fitness-Smartwatch? 6

Sport- und Gesundheits-Funktionen 

Auch was das Sport- und Gesundheitstracking betrifft hat die Garmin Venu 2 wieder eine ganze Menge zu bieten. Egal, ob du nach einer Uhr suchst, die dir beim Training für einen 5 km-Lauf hilft, deinen Stresspegel im Auge behältst oder dir Workouts vorgibt – auf der Venu 2 Plus gibt es die richtige Funktion.  

Im Grunde ist alles, was man von der Venu 2 kennt, auch hier vorhanden und das bedeutet, dass man insgesamt einen großartigen Trainingsbegleiter bekommt.   

Wenn du vor allem an der Überwachung deiner Gesundheit und Aktivität interessiert bist, kannst du mit der Venu 2 Plus Schritte, gestiegene Stockwerke, Intensitätsminuten, Herzfrequenz, Atemfrequenz, Stress, Blutsauerstoff und deinen Schlaf aufzeichnen.    

Garmin Venu 2 Plus im Test ➡️ Lohnt sich die Fitness-Smartwatch? 7

Um sich diese Daten Anzeigen zu lassen gibt es zum einen Watch Faces, die dir einen Überblick über deine Fortschritte geben, und eine Liste von Widgets, die du so anpassen kannst, dass du die Daten siehst, die dir am wichtigsten sind.   

Kommen wir jetzt mal zum Schlaftracking. Das war nicht immer unbedingt eine Stärke von Garmin-Uhren, insbesondere was die zuverlässige Erfassung der Schlafdauer angeht.   

Das scheint sich bei der Plus nicht geändert zu haben, denn sie hat bei mir immer eine gute halbe Stunde zu viel aufgezeichnet.  

Aber es gibt jetzt jede Menge zusätzlicher Daten wie Blutsauerstoff und Atemfrequenz, die mir ziemlich gut gefallen haben.  

Was die Überwachung der Gesundheit angeht, gibt es die Garmin Body Battery Anzeige, die meiner Meinung nach ein nützlicher Indikator ist, der dir zeigt, wie viel Energie du für einen Tag noch hast.   

Auch die Stressüberwachung ist auf der Uhr gut dargestellt, sodass du schnell und in Echtzeit sehen kannst, ob dein Stresspegel niedrig oder besorgniserregend hoch ist.   

Garmin hat auch die Health Snapshot Funktion beibehalten, die auf der Venu 2 eingeführt wurde.  

Die Messung dauert zwei Minuten und kann dabei deine Herzfrequenz, dein Stresslevel, deinen Blutsauerstoffgehalt und deine Atemfrequenz messen.   

Anschließend wird dann eine Zusammenfassung in der Connect-App gespeichert, wo man zusätzliche Notizen hinzufügen kannst.  

Garmin Venu 2 Plus im Test ➡️ Lohnt sich die Fitness-Smartwatch? 8

Im Sportmodus stehen einem über 25 Sportprofile zur Verfügung, darunter ein spezieller Modus für HIIT-Workouts und animierte Workouts auf dem Display.   

Man hat Zugriff auf Garmin Coach, um anpassbare Trainingspläne für 5 km, 10 km und Halbmarathons zu erstellen und Einblicke wie VO2 Max und Fitnessalter zu erhalten, die dir einen besseren und zuverlässigeren Überblick über deinen aktuellen Fitnesszustand geben.   

Außerdem gibt es Bluetooth- und ANT+-Konnektivität, sodass man externe Herzfrequenzsensoren, Fahrradgeschwindigkeits- und Trittfrequenzsensoren koppeln kann, um zusätzliche Daten zu erhalten.  

Ich habe mich beim Sport-Tracking auf das Laufen konzentriert, was auch wirklich gut funktioniert hat. Die Uhr hat immer schnell ein GPS-Signal gefunden und hat meine Läufe immer zuverlässig aufgezeichnet. 

Man hat die Möglichkeit, die Datenfelder individuell anzupassen und es ist gut möglich, die Daten während des Trainings auf der Uhr zu lesen. Wenn man das Display nicht auf „Always-on“ gestellt hat, muss man zwar sein Handgelenk heben, um das Display zu aktivieren, aber das funktioniert zum Glück sehr schnell und zuverlässig. 

Auch die animierten Workouts auf dem Bildschirm sind ein echtes Highlight.   

Sie sind leicht nachzuvollziehen, und wenn du deine Uhr für Pilates- und Yogaübungen nutzen möchtest, sind sie echt ein guter Anfang.    

Die Venu 2 Plus bietet also insgesamt ein ziemlich ähnliches Gesamtpaket wie die Venu 2. Sie eignet sich hervorragend als Laufuhr, aber auch zum Schwimmen, Radfahren, Wandern und für einige Indoor-Workouts.   

Sie ist nicht mit übermäßig vielen Gesundheitsfunktionen vollgestopft, aber ich fand die kontinuierliche Überwachung der Herzfrequenz, des Blutsauerstoffs und des Stresses sehr nützlich und auch sehr zuverlässig.   

Garmin Venu 2 Plus im Test ➡️ Lohnt sich die Fitness-Smartwatch? 9

Garmin Venu 2 Plus: Akkulaufzeit 

Die Venu 2 Plus soll laut Garmin über eine Woche mit einer Akkulaudung auskommen, und ich würde sagen, dass sie das auch locker schafft. 

Im Smartwatch-Modus soll sie bis zu 9 Tage durchhalten und bis zu 8 Stunden, wenn sie ein GPS-Training mit Musikstreaming aufzeichnet.   

Ich habe festgestellt, dass der Akku täglich etwa um 30% gesunken ist, wenn ich Funktionen wie die Unterstützung von Benachrichtigungen, tägliches GPS-Trackings und den Always-on-Modus eingestellt hatte.  

Ohne Always-On-Modus und habe ich dann aber auch eine Laufzeit von über einer Woche geschafft.  

 Garmin hat auch hier die Schnellladefunktion der Venu 2 beibehalten, so dass du mit einer 15-minütigen Ladung die Uhr für einen guten Tag nutzen kannst, ohne dass du Probleme bekommst. 

Alles in allem ist die Akkulaufzeit also auch bei der Venu 2 Plus eine große Stärke. 

Garmin Venu 2 Plus im Test ➡️ Lohnt sich die Fitness-Smartwatch? 10

Garmin Venu 2 Plus: Fazit 

Insgesamt hat mir die Venu 2 Plus wirklich gut gefallen. Man bekommt hier zum einen ein tolles und umfangreiches Sport- und Gesundheitstracking und zum anderen auch ein inzwischen wirklich gutes Smartwatch Erlebnis.  

Als Smartwatch bietet die Venu 2 Plus zwar noch nicht ganz den Funktionsumfang von Apple und WearOS, aber sie kommt schon ziemlich nah dran. Und was man auch nicht vergessen darf ist das sie im Vergleich zu einer Apple oder Galaxy Watch eine deutlich bessere Akkulaufzeit bietet.  

Etwas gestört haben mich zwar das etwas ungenaue Schlaftracking und die Bedienung, die noch etwas feinschliff braucht. Und auch der Preis ist mit knapp 400 Euro aktuell noch etwas hoch. 

Aber davon abgesehen bekommt man hier echt eine tolle Uhr, die wie ich finde, eine gelungene Mischung aus einem gute Sport- und Aktivitätstracking und nützlichen Smartwatch-Features bietet. 

Letzte Aktualisierung am 30.03.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Gratis Uhren Kaufberatung

Nutze meine kostenlose individuelle Kaufberatung um die perfekte Uhr für dich zu finden.

Carl Geisler ist der Gründer von Ideal Watches. Er interessiert sich schon seit vielen Jahren für Uhren und Smartwatches und testet regelmäßig die neusten Modelle. Er hat Ideal Watches gegründet, um so viele Leute wie möglich dabei zu unterstützen die richtige Uhr oder Smartwatch für sich zu finden.