Gratis Uhren Kaufberatung

Nutze meine kostenlose individuelle Kaufberatung um die perfekte Uhr für dich zu finden.

Coros Pace 2 im Test ➡️ Premium Fitnessuhr für kleines Geld?!

Von Carl Geisler | Aktualisiert: 21. Februar 2022

Die Coros Pace 2 ist eine preiswerte Fitnessuhr, die für einen Preis von unter 200 Euro viele Funktionen verspricht, die man sonst nur von deutlich teureren Premium Fitnessuhren kennt. 

Damit ist auf jeden Fall für alle Leute interessant, die nach einer guten Sport- oder Laufuhr suchen, die auch schon für kleines Geld zu bekommen ist. 

Ich habe die Coros Pace 2 jetzt für gute 2 Wochen getestet und möchte euch in diesem Beitrag einmal von meinen Erfahrungen mit der Uhr berichten und euch außerdem einen Überblick, was ihr hier für euer Geld so bekommt. 

Also viel Spaß! 

Display und Design  

Was mir direkt als erstes aufgefallen ist als ich die Pace 2 das erste Mal getragen habe, ist das sie wirklich extrem leicht ist. Vor allem im Vergleich mit teureren Fitnessuhren wie z.B der Garmin Fenix 6 ist die Pace 2 mit ihren 29 Gramm wirklich ein Leichtgewicht. Auch die Größe ist mit einem Durchmesser von 42 mm ziemlich angenehm, sodass sich die Uhr auch für schmale Handgelenke problemlos eignet. 

Dadurch trägt sie sich natürlich auch sehr angenehm und fällt einem am Handgelenk fast gar nicht auf. Beim Armband hat man die Wahl aus einem Silikon oder Nylonarmband. Ich habe mich für die Variante mit Nylonarmband entschieden, die noch einmal etwas leichter ist. 

Das Armband an sich hat auch eine wirklich gute Qualität, auch wenn mir der Verschluss beim An- und Ablegen der Uhr etwas zu fummelig war. Aber da man so eine Fitnessuhr natürlich sowieso die meiste Zeit trägt war das jetzt kein allzu großes Problem.  

Coros Pace 2 im Test ➡️ Premium Fitnessuhr für kleines Geld?! 1

Das Design der Uhr ist eher schlicht und ziemlich unspektakulär gehalten. Man bekommt ein schlichtes Plastikgehäuse das solide verarbeitet ist, aber insgesamt jetzt nicht besonders schick oder hochwertig wirkt.  

Dafür ist die Uhr aber ziemlich robust. Sie ist bis 5 Bar wasserdicht und zum Schwimmen geeignet und hält Temperaturen von bis zu –20 Grad stand. 

Beim Display setzt die Pace 2 auf einen farbigen LCD-Screen, der dank einer automatischen Hintergrundbeleuchtung bei allen Lichtverhältnissen gut zu erkennen ist. Klar sieht ein LCD-Screen jetzt nicht besonders hübsch aus, aber das ist bei einer Fitnessuhr auf gar nicht notwendig. 

Ganz im Gegenteil. Das Display der Pace 2 hat mir ehrlich gesagt sogar ziemlich gut gefallen. Es ist einfach und funktional und kann dadurch, dass es so wenig Energie verbraucht, dauerhaft die Uhrzeit und verschiedene Fitnessdaten anzeigen. Und das ist sowohl beim Sport als auch im Alltag super praktisch. 

Bedienung 

Was bei einer Fitnessuhr natürlich auch immer ein wichtiger Punkt ist, ist die Bedienung. Denn oft hat man bei Fitnessuhren das Problem, dass man sich mit den ganzen verschiedenen Tasten und Menüs erst einmal ein bisschen vertraut machen muss, bevor die Bedienung wirklich leicht von der Hand geht. 

Die Coros Pace 2 hat hier einen etwas anderen Ansatz. Statt vielen verschiedenen Tasten beschränkt man sich hier auf nur 2 Tasten, von denen eine als Drehbares-Scrollrad verwendet wird. Dadurch ist die Bedienung wie ich finde wirklich etwas intuitiver und einfacher zu lernen als bei den meisten anderen Fitnessuhren. 

Sehr gut gefallen hat mir auch dass es eine Art Display-Sperre gibt, die erst durch Drehen der Krone gelöst werden muss. Dadurch ist es wirklich fast unmöglich versehentlich auf eine der Tasten zu kommen und z.B sein Workout aus Versehen zu beenden.  

Coros Pace 2 im Test ➡️ Premium Fitnessuhr für kleines Geld?! 2
Coros Pace 2 im Test ➡️ Premium Fitnessuhr für kleines Geld?! 3
Gratis Uhren Kaufberatung

Nutze meine kostenlose individuelle Kaufberatung um die perfekte Uhr für dich zu finden.

Funktionen und Features 

Für eine Fitnessuhr für unter 200 Euro bietet die Pace 2 eine Menge Funktionen und Features die auch alle wirklich gut und zuverlässig funktionieren.  

Was die Sensoren betrifft bekommt man ein eingebautes GPS, einen optischen Herzfrequenzmesser, einen Höhenmesser und einen Beschleunigungs-Sensor für das Indoor-Tracking.   

Außerdem gibt es dann auch noch einen Kompass, ein Gyroskop und ein Thermometer. 

Dadurch kann die Uhr die Temperatur und die Zeiten für Sonnenauf- und -untergang anzeigen.  

Coros bietet außerdem ANT+- und Bluetooth-Unterstützung, so dass man zusätzliche Sensoren wie Herzfrequenz-Brustgurte, externe Laufdynamik-Sensoren oder Fahrradcomputer mit der Uhr koppeln kann.  

Für das Sporttracking an sich gibt es auf der Pace 2 viele verschiedene Optionen zur Auswahl. Es gibt Laufen, Laufen auf dem Laufband, Laufen auf der Bahn, Radfahren (drinnen und draußen), Schwimmen, Rudern, einen speziellen Triathlon-Modus, Krafttraining und einige Cardio-Optionen.   

Ich habe mich vor allem auf die Modi Laufen und Krafttraining konzentriert und kann sagen, dass sie insgesamt ein sehr solides Tracking bieten.   

Laufen   

Beim Laufen kannst du Intervalltrainingseinheiten einrichten, Aktivitätswarnungen einschalten und eine automatische Pause aktivieren. Der Empfang des GPS-Signals ist zum Glück sehr schnell und zuverlässig sodass man das Workout eigentlich sofort starten kannst, ohne lange auf eine GPS-Verbindung warten zu müssen. 

Wenn das Workout gestartet ist, kann man mit dem Drehknopf durch seine Datenfelder scrollen, die man in der App auch komplett individuell anpassen kann.  

Und zusätzlich bekommt man dann auch noch die Trittfrequenz, Höhenmeter und eine Ausdauerfunktion, die dein Leistungsniveau und deinen Trainingsverlauf anzeigt, um zu sehen, ob du noch genug Kraft für dein Workout hast.   

Wenn du fertig bist, kannst du auf der Uhr durch deinen Lauf scrollen oder in der Coros App eine genauere Aufschlüsselung der Daten bekommen. 

Die Synchronisation mit der App hat bei mir auch immer schnell und ohne Probleme funktioniert und alle Workout-Daten wurden zuverlässig in der App gespeichert. Auch was die Genauigkeit der gemessenen Daten angeht war ich von der Pace 2 sehr beeindruckt. Es gab wirklich nur kleine Abweichungen in Vergleich zur deutlich teureren Garmin Fenix 6 was ja schonmal ziemlich beeindruckend ist. 

Krafttraining  

Beim Krafttraining hat die Pace 2 ebenfalls einen guten Eindruck gemacht. Wenn man den Kraftmodus auswählt, kann man zuerst einmal auswählen welchen Bereich seines Körpers man trainieren möchte oder ob man ein Ganzkörper-Training macht. Außerdem ist es auch noch möglich während des Trainings zu einem anderen Körperbereich zu wechseln. 

Im Workout-Menü bekommt man dann wieder verschiedene Datenfelder angezeigt in denen die Anzahl der Wiederholungen, die Herzfrequenz und einige andere Daten angezeigt werden. Auch hier hat man wieder die Möglichkeit die Angezeigten Datenfelder über die App individuell einzustellen.   

Der Wiederholungszähler der Pace 2 hat bei mir erstaunlich zuverlässig funktioniert, war aber immer noch weit davon entfernt perfekt zu zählen. Aber er war auf jeden Fall zuverlässiger bei den Samsung- und Garmin-Uhren, die ich bisher ausprobiert habe.  

Eine weitere coole Funktion ist die Muskel-Wärmekarte in der App.  Dadurch weißt du, worauf du dein Training ausrichtest und ob du allen Körperbereichen genug Zeit widmest.   

Coros Pace 2: Fitness-Tracking   

Neben dem Sporttracking bekommt man mit der Pace 2 auch ein grundlegendes Fitness- und Aktivitätstracking. 

Die Uhr kann deine täglichen Schritte, aktiven Minuten, gestiegenen Etagen und verbrannten Kalorien aufzeichnen. Diese Daten lassen sich dann entweder in dem speziellen Widget auf der Uhr oder in der App anschauen. Was es aber leider nicht gibt ist eine Inaktivitätswarnung oder irgendeine andere Motivationsfunktion wie man sie bei den meisten anderen Fitnesstrackern bekommt. 

Zusätzlich kann die Pace 2 dann auch noch durchgängig die Herzfrequenz messen und den Schlaf aufzeichnen. 

Man bekommt dann eine Aufschlüsselung des Tief-, Leicht- und Gesamtschlafs sowie des Herzfrequenzbereichs während des Schlafes.  

Coros Pace 2: Smartwatch-Funktionen und App  

Die Smartwatch-Funktionen gehören ebenfalls nicht zu den Stärken der Pace 2. Man bekommt zwar eine zuverlässige Benachrichtigungs-Funktion, aber es gibt keine Musiksteuerung, mobiles Bezahlen oder die Möglichkeit Apps zu installieren. 

Auch die Unterstützung für Benachrichtigungen ist eher einfach gehalten. Du kannst in der App auswählen welche Benachrichtigungen dir angezeigt werden sollen und diese Nachrichten werden dann eben auf der Uhr angezeigt. Es gibt dabei aber leider keinen Support für Emojis und das Antworten auf Nachrichten ist auch nicht möglich. 

Sehr gut gefallen hat mir aber hingegen die Coros App, in der man alle Funktionen der Uhr verwalten kann.  

Die App ist in vier Bereiche unterteilt. Im ersten Bereich bekommt man eine Übersicht der aktuellen von der Uhr gemessenen Daten. Im zweiten Bereich findet man dann eine Übersicht aller Workout die man bisher absolviert hat und kann dann bei Bedarf ein Workout auswählen, um sich die genaueren Daten anzusehen. 

Im nächsten Bereich findet man dann die Einstellungen und einige andere Funktionen, wie die Möglichkeit sich eigene Trainingsprogramme zu erstellen, GPX-Routen auf die Uhr zu laden, oder sich seine individuelle Muskelübersicht und Renn-Vorhersage anzuschauen. 

Außerdem kannst du die App hier auch mit Apps von Drittanbietern wie Strava oder Adidas Running verbinden.  

Im letzten Bereich kann man dann die Einstellungen auf der Uhr selbst anpassen und Dinge wie das Watch-Face oder die Datendisplays in der verschiedenen Workout-Modi individuell anpassen.  

Akkulaufzeit 

Sehr beeindruckt war ich auch von der Akkulaufzeit der Pace 2. Auf ihrer Website verspricht Coros das die Pace 2 bis zu 20 Tage bei normaler Nutzung und bis zu 30 Stunden im GPS Modus durchhalten soll.  

In meinem Test habe ich die Uhr durchgängig getragen also habe auch meinen Schlaf tracken lassen und meine Herzfrequenz durchgängig messen lassen. Außerdem hatte ich auch Smartnotifications aktiviert und habe die Uhr fast täglich zum Aufzeichnen von Workouts verwendet.  

Und mit all diesen Sachen hat der Akku bei mir dann für gute 12 Tage gehalten, was schon wirklich sehr beeindruckend ist. In Sachen Akkulaufzeit gehört die Pace 2 also definitiv zu einer der besten Fitnessuhren. 

Coros Pace 2 im Test ➡️ Premium Fitnessuhr für kleines Geld?! 4

Fazit  

Insgesamt konnte mich die Coros Pace 2 wirklich überzeugen. Grade für ihren günstigen Preis bietet sie wirklich eine ganze Menge und kann vor allem durch ihr umfangreiches Sporttracking und die gute Akkulaufzeit glänzen. 

Die wenigen Smartwatch-Funktionen und das unspektakuläre Aussehen sind zwar kleine Kritikpunkte, die aber wie ich finde, nicht weiter ins Gewicht fallen. Den die Pace 2 ist eben vor allem eine Sportuhr und da kann man auf solche kleinen Annehmlichkeiten auch verzichten. 

Die ähnlich teuren Garmin Forerunner 45 und Polar Ignite sehen vielleicht schöner aus, aber wenn du Wert auf Sport-Tracking, eine lange Akkulaufzeit und zuverlässige Messwerte legst, ist die Pace 2 meiner Meinung nach die bessere Wahl. 

Letzte Aktualisierung am 1.04.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Gratis Uhren Kaufberatung

Nutze meine kostenlose individuelle Kaufberatung um die perfekte Uhr für dich zu finden.

Carl Geisler ist der Gründer von Ideal Watches. Er interessiert sich schon seit vielen Jahren für Uhren und Smartwatches und testet regelmäßig die neusten Modelle. Er hat Ideal Watches gegründet, um so viele Leute wie möglich dabei zu unterstützen die richtige Uhr oder Smartwatch für sich zu finden.