Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on reddit

➤ Umidigi Uwatch 3S Test: Was kann die 30-Euro Smartwatch?

umidigi uwatch 3s test

Umidigi Uwatch 3S Test Zusammenfassung:

Insgesamt ist die Uwatch 3S eine sehr solide Smartwatch die für ihren geringen Preis einiges zu bieten hat. Wer sich nicht an dem schwachen Display und dem etwas mageren Sporttracking stört und mit grundlegenden Smartwatch-Funktionen zufrieden ist, trifft hier meiner Meinung nach eine gute Wahl. 

Vorteile

Nachteile

Video abspielen

Umidigi Uwatch 3S Test im Überblick:

Design
7/10
Bedienung
5/10
Akkulaufzeit
8/10
Funktionsumfang
5/10
App und Software
5/10
Preisleistungsverhältnis
9/10
Technische Daten Sportfunktionen Sonstige Funktionen
240x240 Pixel TFT Display
Herzfrequenzmessung
Always-On-Display
25 Gramm
Schrittzähler
anpassbare Watchfaces
Wasserdicht bis 50 Meter
Schlaftracking
Musik-Steuerung
Akkulaufzeit: 15 Tage
Zyklusberechnung
Kamera-Fernsteuerung
Inaktivitätsalarm
Wetteranzeige

Die Umidigi Uwatch 3S ist der direkte Nachfolger der Uwatch 2S, die etwas früher in diesem Jahr veröffentlicht wurde. In gewisser Weise ist sie eine korrigierte Version des Vorgängers, da sie nun einen richtigen Sp02-Sensor (zur Messung des Sauerstoffgehalts im Blut) hat, während bei der Uwatch 2S diese Funktion aus der Software entfernt wurde – ich vermute, weil die Hardware sie nicht wirklich unterstützen konnte.  

Alles andere scheint identisch zu sein, so bekommst du das gleiche runde Design, das gleiche Farbdisplay, die Software und die Funktionen sind ebenfalls identisch, abzüglich der Sp02-Messung, natürlich.   

Ich weiß, dass Smartwatches aufgrund der eingeschränkten Funktionen und vor allem aufgrund der schlechten Akkulaufzeit einen schweren Start hatten, aber nachdem Apple sie zum Trend gemacht hat, wollte jeder eine haben, daher ist es interessant zu sehen, dass Umidigi ein so überzeugendes Paket zu einem sehr günstigen Preis verspricht.  

Ein erstes Highlight ist, das Uwatch 3S bis zu 15 Tage Akkulaufzeit zu bieten hat, während ihre smarten Funktionen aktiv sind, es gibt auch die 24/7 Herzfrequenzüberwachung, die bereits erwähnte Blutsauerstoffüberwachung, mehrere Sportmodi, aber sie setzt nicht auf WearOS sondern nutzt ein eigenes Betriebssystem.  

Manche würden das als Vorteil sehen, aber wir müssen einfach abwarten, ob Umidigi es geschafft hat, ein ausgewogenes Gerät zu bauen und ob der hohe Preis einiger anderer Smartwatches völlig ungerechtfertigt ist.  

Umidigi Uwatch 3S Test: Design und Display

➤ Umidigi Uwatch 3S Test: Was kann die 30-Euro Smartwatch? 1

Umidigi ist vor allem für seine budgetfreundlichen Smartphones und Smartwatches bekannt, und während der Plan, jeden Konkurrenten zu unterbieten, seit einiger Zeit wirklich gut aufgeht, musste man zumindest in der Designabteilung sicherlich einige Kompromisse eingehen, oder?  

Eine Smartwatch für 30 Euro wird sich natürlich nicht so anfühlen wie eine Apple Watch oder eine Galaxy Watch, aber sie kann definitiv mit Geräten mithalten, die mindestens doppelt so viel kosten. Tatsächlich besteht der runde Rahmen der Uwatch 3S aus einer Aluminiumlegierung, die dafür sorgt, dass die Smartwatch sehr wenig wiegt – gepaart mit der Kunststoffrückseite erhält man ein Gerät, das nur 25 Gramm wiegt (ohne die Armbänder).  

Nicht, dass die Silikonarmbänder so viel Gewicht hinzufügen, obwohl sie ziemlich groß sind. Die Vorderseite ist aus Glas und ich bin mir nicht ganz sicher, ob sie Gorilla Glass verwendet haben, aber der Bildschirm wurde nicht zerkratzt, obwohl ich ihn gegen verschiedene Gegenstände gestoßen habe (unabsichtlich).  

Da es sich immer noch um Glas handelt (2.5D gehärtetes Glas mit Anti-Fingerprint-Beschichtung) und in Anbetracht der Tatsache, dass es keine Lünette gibt, was bei den robusten Smartwatches Standard ist, würde ich etwas vorsichtiger sein und vermeiden, den Bildschirm besonders an schärfere Oberflächen zu stoßen (oder ihn fallen zu lassen).  

Die Uwatch 3S ist vielleicht nicht so stoßfest, aber sie scheint sich bei Wasseraktivitäten ganz gut zu schlagen. Umidigi sagt, dass die Smartwatch wasserdicht ist, d.h. sie kann bis zu einer Tiefe von 50 Metern untergetaucht werden, da sie eine Wasserdichtigkeit von 5 Bar hat.  

Das bedeutet, dass sie nicht zum Tauchen, für dynamische Wassersportarten oder zum Duschen mit heißem Wasser geeignet ist, aber beim Schwimmen oder Schnorcheln sollte sie problemlos funktionieren (auch Regen oder Schnee auf der Smartwatch kann keinen Schaden anrichten). Eine Merkwürdigkeit, die mir sofort auffiel, nachdem ich die Smartwatch aus der Verpackung genommen hatte, ist, dass es nirgendwo auf dem Gehäuse Knöpfe gab. Wie bedienst du die Uwatch 3S also genau?   

Du musst auf den Bildschirm tippen, um sie zu aktivieren, wenn die Smartwatch nicht an deinem Handgelenk ist, oder sie einfach drehen, um sie aufzuwecken, wenn sie an deinem Handgelenk ist. Mir ist aufgefallen, dass das Tippen zum Aktivieren nicht immer funktionierte und ich zwei oder drei Taps machen musste, um das Display zu aktivieren, aber am Handgelenk funktionierte die Funktion „Drehen zum Aktivieren“ einwandfrei.  

➤ Umidigi Uwatch 3S Test: Was kann die 30-Euro Smartwatch? 2

Während es ein minimalistischer Ansatz ist und die meisten Leute nichts dagegen haben werden, hätte ich mir zumindest einen Knopf gewünscht, wenn ich meine Handschuhe anhabe oder meine Finger nass sind. Aber wie gesagt, die Tiltto-Wake-Aktionen scheinen gut zu funktionieren, also nehme ich an, dass es keine große Sache ist, besonders wenn man den Preis des Geräts bedenkt.  

Wie ich bereits erwähnt habe, ist die Rückseite nur aus Plastik, aber hier siehst du den Hauptunterschied (und vielleicht den einzigen) zwischen der Uwatch 2S und 3S. Und ja, ich spreche von dem zusätzlichen Sp02-Sensor, der auf dem runden Vorsprung sitzt.  

Auch auf der Rückseite befinden sich vier Pins für das Ladekabel. Das Kabel wird magnetisch befestigt, haftet aber nicht fest an den Pins, so dass es sich leicht von der Rückseite der Uwatch 3S lösen lässt.  

Die Silikonarmbänder sind 22mm und du kannst problemlos Armbänder von Drittanbietern hinzufügen (der Mechanismus ist universell); außerdem war das Modell der Umidigi Uwatch 3S, das ich bekommen habe, komplett schwarz (Spacegrau), aber du kannst dich auch für Weiß, Roségold, Titangrau oder Ozeangrün entscheiden.  

Das Display ist meiner Meinung nach sowohl eine der schwächsten der Uwatch 3S. Der Grund, warum ich das sage, ist, dass das Display nicht kreisförmig ist, sondern ein kleines Rechteck in der Mitte des kreisförmigen Bildschirms (es ist nicht zentriert, sondern leicht nach oben positioniert). Und ich habe bemerkt, dass Umidigi sein Bestes getan hat, um die Hintergrundbeleuchtung des Panels mit den schwarzen Einfassungen abzustimmen, aber es ist trotzdem sehr auffällig.  

Abgesehen davon verfügt die Uwatch 3S über ein 1,3 Zoll Farb-TFT-LCD-Touch-Display mit einer Auflösung von 240 x 240 Pixeln und in Anbetracht des Preises der Smartwatch ist das eigentlich ganz ordentlich. Dafür enttäuscht das Display leider in Sachen Farben und Kontraste, beide wirken schwach und gerade bei hellem Licht wirkt das Display oft dunkel. 

Hardware und Sensoren

➤ Umidigi Uwatch 3S Test: Was kann die 30-Euro Smartwatch? 3

Qualcomm hat endlich seine Wear-Linie aufgerüstet und ich weiß, dass viele von euch sich auf die Smartwatches freuen, die die neue Plattform nutzen (das Wear 4100+), aber die Umidigi Uwatch 3S ist nicht die WearOS-Route gegangen und hat sich stattdessen entschieden, ihre Einsteiger-Smartwatch mit dem Nordic52832-SoC auszustatten, der für die Anwendungen, die er bietet, gut zu funktionieren scheint.  

Der nRF52832 ist um eine ARM Cortex-M4 CPU herum aufgebaut, die mit 64MHz läuft und obwohl ich nicht herausfinden konnte, wie viel RAM in der Uwatch 3S steckt, hat der Hersteller bekannt gegeben, dass der Speicher 64MB beträgt.  

Ich sehe, dass es eine Menge Vertrauen in die Effizienz dieses Chips gibt, wenn man bedenkt, dass Umidigi sagt, dass die Akkulaufzeit bis zu 15 Tage beträgt, was erstaunlich ist, wenn es stimmt.  

Da die Software nicht sehr kompliziert ist, scheint die CPU + RAM-Kombination in Ordnung zu sein, da ich keine Lags erlebt habe und ich mich gut durch die Bildschirme bewegen konnte. Die Smartwatch wurde auch nicht heiß, während ich einige Minuten lang durch die Bildschirme navigierte – der Akku hielt auch recht gut durch.  

In Sachen Konnektivität setzt die Umidigi Uwatch 3S auf Bluetooth 5.0, um sich mit dem Smartphone zu koppeln, und ich habe gesehen, dass der Nordic52832 zwar den 2,4GHz WiFi-Standard unterstützt, aber es scheint nicht so, als würde die Smartwatch ihn nutzen.  

Mir ist auch aufgefallen, dass die Uwatch 3S kein GPS hat (es ist ein sehr budgetfreundliches Gerät, also ist das keine Überraschung), aber du bekommst einen 3-Achsen geomagnetischen Sensor, einen 3-Achsen Beschleunigungssensor, einen PPG Herzfrequenzsensor und am wichtigsten, den SpO2 Sensor, der normalerweise etwas ist, das du nur in viel teureren Smartwatches bekommst.

Menü und Bedienung

➤ Umidigi Uwatch 3S Test: Was kann die 30-Euro Smartwatch? 4

Nachdem ich die Umidigi Uwatch 3S aus der Verpackung genommen hatte, war ich etwas verwirrt darüber, was ich tun sollte, um das Display einzuschalten (es gibt keine Tasten), also habe ich sofort das Ladekabel angeschlossen, das bestätigt hat, dass der Akku leer ist – ich habe etwa zweieinhalb Stunden gewartet, bis er auf 100 Prozent war.  

Danach habe ich sie mir umgelegt und ihre Funktionen überprüft. Das erste, was du siehst, ist das Standard-Watchface, dass die Zeit und die Anzahl der Schritte anzeigt, die du gemacht hast. Wenn du nach unten scrollst, öffnet sich ein Fenster mit einigen Shortcuts, von denen der erste dir erlaubt, die Helligkeit einzustellen, gefolgt von der Vibration, der Stoppuhr, dem Wetter und den Einstellungen.  

Etwas weiter unten kannst du sehen, ob die Smartwatch mit einem Smartphone gekoppelt ist (das Link-Symbol sollte blau werden, wenn sie gekoppelt ist) und den Batteriestand (leider nicht in Prozent).  

Wenn du von der Hauptseite aus nach links oder rechts scrollst, schaltest du zwischen denselben Fenstern um: Das erste bezieht sich auf deine Gesundheit und zeigt die Sportzeit (die du absolviert hast), die verbrannten Kalorien und den durchschnittlichen Puls an, während das zweite Fenster die Anzahl der Schritte, die du gemacht hast, die gelaufene Distanz und die verbrannten Kalorien anzeigt. Das dritte Fenster zeigt dir einige schlafbezogene Statistiken wie das Tief- und Leichtschlafmuster.  

Wenn du vom Watchface-Fenster nach oben schiebst, öffnet sich das Menü, in dem du die Trainings-App, mit der du verschiedene Sportarten und Outdoor-Aktivitäten (Walking, Running, Cycling, Badminton, Basketball oder Football) verfolgen kannst, und die HR-App, die deine Herzfrequenz misst, aufrufen kannst.  

Da ich noch die Honor Watch GS Pro habe, beschloss ich, sie gegen die Uwatch 3S zu testen und zu sehen, ob die Sensoren die gleiche Herzfrequenz anzeigen. Und das taten sie, aber ich war überrascht zu sehen, dass die Uwatch 3S viel reaktiver auf Veränderungen reagiert, während die Honor Watch ein paar Sekunden „wartete“, bevor sie die letzten Veränderungen der Herzfrequenz anzeigte (dennoch vergleichen wir hier zwei Geräte, die vom Kostenstandpunkt her nicht annähernd gleich sind – und die Leistung ist sehr ähnlich).  

Als Nächstes gibt es die App zur Sp02-Messung, die den Sauerstoffgehalt im Blut ermittelt und, wenn alles in Ordnung ist, etwa 98 % anzeigen sollte. Auch hier habe ich die Umidigi Uwatch 3S gegen meine Honor Watch GS Pro antreten lassen und auch hier konnte sie überzeugen. Bei beiden Uhren kam ein Wert von 98% heraus. 

➤ Umidigi Uwatch 3S Test: Was kann die 30-Euro Smartwatch? 5

Des Weiteren bietet das Menü einen Kompass (den man vor der Nutzung kalibrieren muss), einen Nachrichtenbereich (hier muss man einstellen, welche Art von Benachrichtigungen angezeigt werden sollen und es werden leider keine Bilder, Gifs oder Videos angezeigt), das Wetter, sowie einen Fern-Auslöser für die Handy-Kamera und eine Musiksteuerung.  

Diese beiden Optionen benötigen ein aktives Pairing mit einem Smartphone, um zu funktionieren. Die letzten drei Icons sind zum Starten der Stoppuhr, zum Finden deines Telefons (es wird ein lauter Ton auf deinem Telefon aktiviert, damit du es schnell wiederfindest, falls es verloren gegangen ist) und der Bereich Sonstiges.  

Hier kannst du die Zifferblätter ändern – es gibt nur zwei voreingestellte und ein benutzerdefiniertes (keine Sorge, es gibt weitaus mehr in der mobilen App); du kannst auch die Smartwatch stummschalten, die Helligkeit einstellen, das Gerät zurücksetzen, es herunterfahren oder einige Statusinformationen darüber ablesen.  

Das ist was die eigene Software kann, was aber ehrlich gesagt mehr ist, als ich von einem Gerät in dieser Preisklasse erwartet habe. Zusätzlich kannst du die Uwatch auch mit einem Smartphone koppeln. Dazu lädst du dir die Da Fit App herunter und ja, sie ist sowohl mit Android OS als auch iOS kompatibel.   

Nach der Installation der App musste ich zunächst ein Profil erstellen und konnte dann sofort die Uwatch 3S hinzufügen, die damit beginnen sollte, die verschiedenen Sektionen mit Daten zu füllen (Schritte, Schlaf, Herzfrequenz, Blutsauerstoff, Laufen im Freien und mehr, wenn man sich für Training entscheidet).  

Neben den Watch Faces kann man in der App auch einstellen, welche Benachrichtigungen auf der Uwatch 3S erscheinen sollen, Alarme einstellen, auf den Auslöser zugreifen, die Firmware des Gerätes aktualisieren sowie weitere Optionen.  

Dazu gehören das Einstellen von Bewegungserinnerungen, das Aktivieren der kontinuierlichen Herzfrequenzerkennung (man kann die Möglichkeit aktivieren, eine Warnung zu erhalten, wenn die Herzfrequenz ein gefährliches Niveau erreicht), das Einstellen der Blutsauerstoffüberwachung, das Anpassen der Wetteroptionen und das Aktivieren der physiologischen Zykluserinnerungen (sehr nützlich für Frauen).  

Umidigi Uwatch 3S: Akkulaufzeit

➤ Umidigi Uwatch 3S Test: Was kann die 30-Euro Smartwatch? 6

Die Akkulaufzeit ist eines der hervorgehobenen Merkmale der Uwatch 3S. Und das aus gutem Grund, denn Umidigi hat die Uwatch 3S mit einem 280mAh-Akku ausgestattet, der anscheinend bis zu 15 Tage durchhalten soll, während der Herzfrequenz-Sensor durchgehend läuft, mit einigen Benachrichtigungen während des Tages, ein paar Minuten aktivem Bildschirm und dreimal wöchentlichem Training für 30 Minuten.  

Im einfachen Uhrenmodus (mit allen Funktionen ausgeschaltet, einschließlich der Kopplung mit einem Smartphone) sollte die Smartwatch etwa 45 Tage durchhalten.  Konnte Umidigi also seine Versprechen einhalten? In der kurzen Zeit, in der ich die Smartwatch getestet habe (von etwa einer Woche), hat sie das definitiv getan.  

Ich habe die kontinuierliche Herzfrequenzüberwachung aktiviert, einige Benachrichtigungen erhalten und täglich für 30 Minuten Trainiert und der Akku hat nach 24 Stunden zwischen 10 und 15 Prozent verloren, so dass er je nach Nutzungsart problemlos über 7 Tage hinausgehen und bis zu etwa 10-11 Tage halten könnte (was ein bisschen unter den versprochenen 15 Tagen liegt, aber immer noch sehr beeindruckend ist).  Die Ladezeit von 0 auf 100% sollte nicht länger als zweieinhalb Stunden dauern, was für diese Art von Gerät akzeptabel ist.  

Umidigi Uwatch 3S Test: Fazit

➤ Umidigi Uwatch 3S Test: Was kann die 30-Euro Smartwatch? 7

Zuerst einmal muss ich sagen das die Umidigi Uwatch 3S für ihren Preis wirklich viel zu bieten hat. Ich bin aber kein Fan des Displays, aber es funktioniert wie vorgesehen. Die Software, obwohl viel einfacher als bei anderen teureren Smartwatches, funktioniert einwandfrei und es gab keinen Lag oder Abstürze. Ich hätte mir zwar ein paar physische Knöpfe gewünscht, aber das Tilt to Wake war dafür sehr genau.  

Außerdem war konnte der SpO2 und Herzfrequenzsensor im Test mit weitaus teureren Smartwatches mithalten, was wirklich sehr beeindruckend ist. 

Auch das Gesamtdesign ist schlicht, aber dennoch elegant genug für ein formelleres Outfit. Wenn du also nur ein kleines Budget zur Verfügung hast, aber trotzdem eine anständige Smartwatch mit langer Akkulaufzeit haben möchtest, ist die Umidigi Uwatch eine gute Wahl. 

Umidigi Uwatch 3S kaufen:

Umidigi Uwatch 3S
  • Schickes Design ✅
  • SpO2-Sensor ✅
  • Sport- und Aktivitätstracking ✅
  • 24/7 Fitness-Tracking und Schlafüberwachung ✅
  • Bis zu 15 Tage Akkulaufzeit ✅

Letzte Aktualisierung am 28.07.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Wer schreibt hier?

Affiliate-Hinweis

Als Amazon-Patner bekomme ich eine kleine Provision solltest du über einen meiner Links kaufen, ohne das für dich ein Aufpreis entsteht.