Citizen Marken Review » Haben Citizen Uhren eine gute Qualität?

Share on facebook
Share on pinterest
Share on twitter
Share on reddit
Share on facebook
Share on pinterest
Share on twitter
Share on reddit

Citizen ist das Kernunternehmen des japanischen Mischkonzerns, Citizen Watch Co. Ltd., der derzeit in Tokio ansässig ist.

herrenuhren marken

Citizen ist allgemein beliebt für seine Eco-Drive Uhren, die hauptsächlich mit Licht betrieben werden. Mit dem Slogan, Better Starts Now, verpflichtet sich das Unternehmen, immer etwas Neues und Besseres zu produzieren. 

Als Ergebnis wurden ihren Uhren mehr Funktionen hinzugefügt, sie boten schönere Designs an und brachten eine größere Vielfalt heraus, um möglichst jedem Geschmack gerecht zu werden.

Wenn du dich bereits entschieden hast, dass Citizen die richtige Marke für dich ist, und nur auf der Suche nach Empfehlungen bist, schau dir hier meine Auswahl der besten Citizen Herrenuhren an.

Derzeit besitzt die Muttergesellschaft eine Reihe bekannter Uhrenmarken, darunter, aber nicht nur, Alpina, Frédérique Constant, Bulova und La Joux-Perret. Als solche stellt sie eine große Vielfalt an Uhren her – Quarzuhren, mechanische Uhren, Uhren mit Juwelen und sogar moderne Solaruhren.

Darüber hinaus stellt sie auch Taschenrechner und kleine elektronische Organizer her. Es gibt auch tragbare Fernseher und Computerdrucker, die den Markennamen Citizen tragen.

In den 1980er Jahren wurden unter der Marke Q&Q, einer Tochterfirma von Citizen, elektronische Handheld-Spiele veröffentlicht. In den 1990er Jahren wurden in Japan in Zusammenarbeit mit Compaq Computer Corporation Notebook-Computer hergestellt. Diese Computer wurden allerdings unter dem Namen des Partners vermarktet.

Wie du siehst, ist Citizen eine sehr interessante und vielfältige Uhren Marke, die wir uns in diesem Beitrag mal etwas genauer ausschauen werden. 

Zunächst werfen wir mal einen genaueren Blick auf die Uhren von Citizen und klären die Frage wie gut die Qualität und der Ruf von Citizen Uhren eigentlich ist. Anschließend werfen wir noch mal einen genaueren Blick darauf was eigentlich hinter der Marke Citizen steckt.

Wo werden Citizen-Uhren hergestellt?

beste citizen herrenuhren test

Ursprünglich wurden Citizen Uhren noch in Japan hergestellt. Durch die kontinuierliche Expansion und Diversifizierung von Citizen findet die Entwicklung und Herstellung ihrer Produkte heute in vielen verschiedenen Ländern statt.

In erster Linie kommen die Uhren mit Quarzwer aus Amerika. Die Uhrenjuwelen kommen aus der Schweiz, während Frankreich für die elektrischen Uhren der Marke zuständig ist.

Darüber hinaus gibt es auch Produktionsstätten in Indien, Hongkong, Südkorea und sogar in Deutschland und Mexiko.

Trotz der weitverbreiteten Produktion wurde ein strenges Qualitätssicherungsprotokoll eingeführt, um sicherzustellen, dass alle Uhren, die den Markennamen tragen, dem Qualitätsstandard des Unternehmens entsprechen.

Wie ist der Ruf von Citizen-Uhren?

Citizen hat es geschafft seinen Namen mit hochwertigen in Verbindung zu bringen. Ihre Zeitmesser sind ästhetisch ansprechend und technisch innovativ. Besonders ihre Eco-Drive-Uhren erfreuen sich wachsender Beliebtheit.

Laut einem bekannten Online-Uhren-Forum sind die Top-Konkurrenten von Citizen (in der Rangliste vom ersten bis zum letzten Platz) G-Shock, Timex, Fossil Garmin, TW Steel, Swatch, Titan, Guess Watches, Nike und andere.

Da es ursprünglich eine japanische Marke ist, wird sie auch oft mit einer anderen japanischen Marke, Seiko, verglichen. 

Abgesehen von  der Qualität ihrer Uhren kritisieren viele Leute den magelhafen Kundenservice von Citizen.

Die Kunden sind sich im Allgemeinen einig, dass der Kundenservice der Firma nicht so zufriedenstellend ist wie ihre Produkte. 

Nicht nur in den USA, sondern auch auf anderen Webseiten weltweit, bekommt der Service schlechte Bewertungen, besonders wenn es darum geht, die Uhren reparieren zu lassen.

Vielleicht ist dies ein Aspekt, an dem Citizen noch arbeiten sollte. Obwohl ich der Meinung sind, dass viele dieser Rezensionsseiten vielleicht ein etwas verzerrtes Bild liefern (Kunden geben meistens nur Bewertungen ab wenn ihnen etwas nicht gefällt. Läuft alles gut machen sie sich nur selten die Mühe, um positive Rezensionen bei Firmen zu hinterlassen). 

Aber zumindest gab es eine große Anzahl von Leuten, die verärgert genug waren, sich zu registrieren und eine Beschwerde zu schreiben.

Mit einer langen Liste von Marken in ihrem Portfolio hat die Citizen Group sich nun eine breite Kundschaft geschaffen. Damit steigt aber eben auch die Anzahl der konkurrierenden Marken.

Wie ist die Qualität von Citizen Uhren?

beste citizen herrenuhren test

Auch in verschiedenen Foren und unter Uhrenliebhabern und Sammlern wird die Qualität der von Citizen hergestellten Uhren nicht bestritten. Sie sollen nicht nur gut, sondern sogar “toll” und “fantastisch” sein.

Wie ich in so gut wie jeder Uhren Marken Review erwähne, ist Qualität natürlich immer etwas relativ und subjektiv. Die Merkmale, die bei einer Uhr Vorrang haben, und dein Budget bestimmen auch zu einem großen Teil, was du als gute Qualität ansiehst.  

Wir müssen die Preisklasse und die Kategorie der Uhr berücksichtigen. Citizen-Uhren sind kein Luxus, aber sie sind auch keine billigen Modeuhren, also würde ich sie nicht direkt mit Uhren in einer der beiden Kategorien vergleichen

Man bekommt zwar nicht die hohe uhrmacherische Bedeutung einer Schweizer Luxusuhrenmarke, aber Citizen liefert Qualitätsuhren, die zuverlässig und langlebig sind. 

Preislich liegen Citizen Uhren im Bereich der preisgünstigen Konsumuhren. Ihre Uhren sind hoch angesehen und dennoch erschwinglich. Viele ihrer Uhren sind für ein paar hundert Euro zu haben und einige wenige werden sogar für weniger als 100 Euro verkauft.

Citizen stellt jedoch auch Qualitätsuhren mit besonderen Merkmalen her, wie z.B. ihre Citizen Promaster Diver, die es sogar auf meine Liste der besten Taucheruhren geschafft hat, oder die Citizen Promaster Sky, die auf meiner Liste der besten Fliegeruhren zu finden ist.

Die Citizen Eco-Drive Technologie ist eine in der Uhrenindustrie respektierte Solartechnologie und Citizens Eco-Drive Uhren gehören zu den besten Solaruhren.

Zu ihrer Popularität und Glaubwürdigkeit tragen auch die verschiedenen Auszeichnungen bei, die die Marke für ihre hochwertige Handwerkskunst erhalten hat. 

Sie ist auch einer der ältesten Sponsoren der International Skating Union und unterstützt den Wettbewerb seit 1982. Außerdem ist sie derzeit die offizielle Zeitnehmerin der US Open.

Im Jahr 2018 kündigte die Walt Disney Company sogar an, dass Citizen der offizielle Zeitmesser der Disneyland Resorts in Anaheim, Florida, Paris, Hongkong und Shanghai sowie des Creative Space von Marvel New Media sein wird.

Diese Auszeichnungen und Partnerschaften bestätigen so ziemlich, wie gut die Uhren sind und wie akzeptiert die Firma im Allgemeinen ist.

Die Citizen Eco-Drive Technologie

Lass uns jetzt etwas mehr über Citizens Eco-Drive Technologie sprechen. Eco-Drive ist eigentlich eine von Citizen entwickelte Technologie, die Energie aus jeder Art von Lichtquellen, ob künstlich oder natürlich, nutzt.

Citizen konkurriert direkt mit Seiko (und anderen Marken) und verkauft einige der besten solarbetriebenen Uhren auf dem Markt.

Dazu haben die meisten Uhren mit Eco-Drive-Antrieb eine spezielle Titan-Lithium-Ionen-Sekundärbatterie, die durch eine Fotozelle aus amorphem Silizium hinter dem Zifferblatt aufgeladen wird. 

Die so gewonnene Lichtenergie wird in dieser Sekundärbatterie gespeichert, die für einen kontinuierlichen Betrieb aufgeladen werden kann. Durch diese innovative Eco-Drive Technologie konnten alleine Nordamerika über 10 Millionen Batterien gespart werden.

Um besser zu verstehen, wie die Eco-Drive-Technologie funktioniert, schau dir dieses Video an:

Da diese Uhren nicht mit Batterien laufen, halten sie länger und sind nicht auf einen regelmäßigen Batterie-Wechsel angewiesen. Basierend auf einigen Experimenten können die Solarzellen und die zweite Batterie in Eco-Drive-Uhren bis zu 10 Jahre halten. Aber um dies noch weiter zu verlängern, haben sie bei der Herstellung dieser Uhren Schmiermittel verwendet, die selbst bis zu mehr als 20 Jahren nicht aushärten oder verdampfen und somit die Lebensdauer deiner Eco-Drive-Uhr verlängern.

Falls dich Citizens Eco-Drive Uhren interessieren findest du auf Amazon eine riesige Auswahl.

Wo kann man Citizen-Uhren kaufen?

citizen uhren qualität
Citizen Date Classic Solar

Citizen-Uhren sind weltweit erhältlich. Um einen Laden in deiner Nähe zu finden, gib hier deinen Standort ein und er wird die Suche für dich übernehmen.

Du kannst auch direkt auf der Website von Citizen einkaufen

oder wähle unter den Hunderten von Citizen-Uhren bei Amazon.

Nur ein Wort der Vorsicht, es gibt auch gefälschte Uhren mit dem Markennamen, der als authentisch angepriesen wird. Um also die hochwertige Uhr zu bekommen, die du haben willst, gehst du besser direkt zu einem autorisierten Händler oder besuchst einen der Links oben.

Insgesamt kannst du mit einer Citizen-Uhr nichts falsch machen. Es handelt sich um eine Marke, die weltweit bekannt ist und ihren Namen im Laufe der Geschichte etabliert hat. Mit ihrer innovativen und ausgezeichneten Qualität und ihrem schicken Design gehören ihre Uhren zu den besten preiswerten Uhren, die man bekommen kann.

Internationale Citizen-Garantiebestimmungen

Diese internationale Marke bietet eine dreijährige und eine fünfjährige beschränkte Garantie für ihre Uhren.

Garantie Politik

Zunächst einmal gilt die dreijährige Garantie für alle seine Automatik- und Quarzuhren. Unabhängig davon, ob die Uhr in Australien, Neuseeland, der Republik Südafrika oder auf den südpazifischen Inseln gekauft wurde, sofern sie von einem autorisierten Händler stammt, hat die Uhr eine begrenzte Garantie von drei Jahren ab Kaufdatum. Im ersten Jahr der Garantie gilt eine einjährige internationale Garantie.

Die fünfjährige Garantie hingegen gilt für alle Eco-Drive- und Promaster-Uhren, die bei einem autorisierten Händler in den oben genannten Regionen gekauft wurden. Es handelt sich außerdem um eine beschränkte Garantie ab dem Kaufdatum, die im ersten Jahr mit einer einjährigen internationalen Garantie ausgestattet ist.

Die beschränkte Garantie deckt jeden Defekt in der Verarbeitung oder im Material der Uhr ab. Die Firma hat die Möglichkeit, das Uhrwerk innerhalb eines angemessenen Zeitraums nach Rücksendung der Uhr während der Garantiezeit nach Bedarf zu regulieren, anzupassen, zu reparieren oder zu ersetzen.

Reparaturen

Im Allgemeinen verpflichtet sich Citizen, jede im Rahmen der Garantie eingesandte Uhr innerhalb von 45 Arbeitstagen nach Eingang in der Reparaturwerkstatt zu reparieren. 

Falls es unmöglich erscheint, die Reparatur innerhalb der genannten Frist durchzuführen, wird die Firma die Uhr ersetzen oder eine Ersatzuhr von vergleichbarem Wert zur Verfügung stellen.

Jede Reparatur oder Veränderung, die von nicht autorisierten Technikern durchgeführt wird, kann zum Erlöschen der Garantie führen.

Wenn Ihre Uhr außerhalb der Garantiezeit repariert werden muss, kann das Unternehmen die Uhr kostenlos überprüfen oder beurteilen. Es wird einem dann einen schriftlichen Kostenvoranschlag für die Reparatur erstellen. Erst wenn der endgültige Kostenvoranschlag akzeptiert wird, beginnt das Unternehmen mit dem Reparaturprozess.

Das Unternehmen ist bestrebt, die Reparatur so schnell wie möglich abzuschließen, aber es hängt stark von der Verfügbarkeit der benötigten Teile ab.

Wenn ihr mehr über die Garantie wissen wollt, lest das hier. Oder wenn ihr Fragen zu eurer Citizen-Uhr habt, wird diese Seite hilfreich sein.

Die Geschichte von Citizen-Uhren

Citizen Watch Co. Ltd. wurde 1918 unter dem Namen Shokosha Watch Research Institute gegründet.

1920er: Die erste Taschenuhr, die den Namen “Citizen” trug, wurde 1924 hergestellt. Es war der damalige Bürgermeister von Tokio, Herr Shimpei Goto, der die Uhr als solche bezeichnete, mit der Vision, dass die Uhr (ein Luxusartikel zu dieser Zeit) der breiten Öffentlichkeit in allen Teilen der Welt zugänglich gemacht werden sollte.

Eines ihrer ersten Produkte wurde sogar von einem damaligen Prinzregenten, Kaiser Showa, gekauft.

1930er: Der Grundstein für das Imperium der Citizen-Uhren wurde 1930 von Yosaburo Nakajima gelegt. Im Jahr 1931 begann Citizen mit der Produktion eines Kalibers 10 ½, dem 1935 ein Kaliber 8 ¾ folgte.  Die Firma begann 1936 mit dem Export von Uhren nach Südostasien.

1940er: 1940 wurde dann das Kaliber 5 ¼ eingeführt.  Während des Zweiten Weltkriegs stellte Citizen Chronometer und Zünder und andere Komponenten für das Militär her.

Im Jahr 1949 wurde die Citizen Trading Company gegründet. Ihr Hauptziel ist es, den Vertrieb und die Vermarktung der Citizen-Uhren auf der ganzen Welt zu verwalten.

1950er: Anfang der 1950er Jahre kam Citizen Calendar, die erste Herrenarmbanduhr mit Datumsanzeige in Japan, auf den Markt. Citizen erwarb einen Uhrenhersteller als Tochterfirma, The Rhythm Clock Co. (heute bekannt als The Rhythm Watch Co., Ltd.) im Jahr 1953.

Im Jahr 1956 produzierte die Marke Parashock, die erste stoßfeste japanische Uhr.

Als nächstes brachte Citizen seine erste Armbanduhr mit Automatikaufzug auf den Markt, Auto, die mit Cal.3KA ausgestattet war. Im selben Jahr erschien Citizen Deluxe mit dem Kaliber Cal.920, Citizens erstes Kaliber mit zentraler Sekunde, das mit über 100 Millionen verkauften Exemplaren sehr beliebt war.

1959 stellte die Firma die erste wasserdichte Armbanduhr Japans her, die Citizen Parawater.

1960er: 1960 ging Citizen eine Partnerschaft mit der amerikanischen Uhrenfirma Bulova für den Import/Export ein.  1962 führte die Firma die Diamond Flake ein. Ein offiziell zertifizierter Chronometer und die flachste Herrenarmbanduhr der Welt mit Zentralsekunde.  

Citizen brachte 1963 auch die Quarz-Transistor-Uhr auf den Markt, aber erst 1967 kam sie auf den Markt.

Im Einklang mit der Diversifizierungsstrategie des Unternehmens gründete Citizen 1964 die Citizen Office Machine Co., Ltd., heute bekannt als Japan CBM Corporation. 

Im folgenden Jahr begann sie mit der Produktion von Bürogeräten und Präzisionsteilen.

X-8 (Cosmotron), Japans erste Armbanduhr mit elektronisch geregelter Unruh, wurde 1966 veröffentlicht.

1970er: In den 70er Jahren ging Citizen zur Produktion von mehr Quarzuhren über, die heute den Großteil seiner Produkte ausmachen. Allerdings verzichtete sie in diesem Jahrzehnt nicht ganz auf die mechanischen Uhrwerke.

1973 brachte das Unternehmen seine erste Quarzarmbanduhr auf den Markt. Im Jahr 1974 wurde die erste japanische Uhr mit LCD-Technologie eingeführt, zusammen mit der solarbetriebenen Technologie.  

Ihr legendärer Cryston Mega Quartz wurde 1975 auf den Markt gebracht. Sie gilt als eine der genauesten und teuersten Armbanduhren der Welt, die jemals auf den Markt gebracht wurde.

Zusammen mit dem Ausbruch der batteriebetriebenen Quarzuhren brachte Citizen 1976 den Durchbruch mit dem ersten licht betriebenen Analogquarz der Welt, der Crystron-Solarzelle.

1980er: 1980 wurde Japan zum weltgrößten Hersteller von Uhren und Uhrwerken. Das Unternehmen brachte 1981 die wasserdichteste Uhr der Welt auf den Markt, die für die Öffentlichkeit erhältlich war – die 1300m Professional Diver’s Watch.

Citizen wurde 1986 zum weltgrößten Einzelhersteller von Uhrwerken. Außerdem führte es 1987 die erste Armbanduhr mit Spracherkennung ein, die in Japan Voice Master oder Voice Memo genannt wurde.

1990s: 1995, nach verschiedenen Verfeinerungen bei den solarbetriebenen Uhren, wurde die Eco-Drive Linie schließlich in Asien, Lateinamerika und Europa eingeführt; gefolgt von den Vereinigten Staaten im April 1996. Sie ist schnell zum Bestseller der Marke geworden.

Im folgenden Jahr wurde sie mit dem ersten “Eco-Mark” ausgezeichnet, einer offiziell zertifizierten japanischen Auszeichnung für Umweltschutz.

Im Laufe des Jahrzehnts konzentrierte sich das Unternehmen darauf, weitere Uhren der Eco-Drive-Linie auf den Markt zu bringen, wie die Exceed Eco-Drive, die Eco-Drive Signature Technology, die Promaster Eco-Drive Aqualand und die Exceed Lady’s Eco-Drive. 

Diese und andere Modelle, die die Firma auf den Markt brachte, haben neue Standards auf dem Uhrenmarkt gesetzt.

Citizen in den letzten Jahren

In den letzten Jahren wurde beobachtet, dass Citizen seine Mehrmarkenstrategie aggressiv umsetzt. Zu Beginn fusionierte es mit Citizen Shoji und erwarb Miyota Co. Ltd., einschließlich seiner verschiedenen Tochtergesellschaften für die Herstellung kleiner Komponenten.

Im Januar 2008 kaufte das Unternehmen dann die amerikanische Uhrenmarke Bulova Watch Company zusammen mit allen angeschlossenen Marken Bulova, Caravelle, Wittnauer und Accutron.

Zur Vervollständigung seines Markenportfolios kaufte dieses riesige Konglomerat dann im Mai 2016 die Schweizer Frédérique Constant Holding SA zusammen mit ihren Uhrenmarken – Frédérique Constant, Alpina und Ateliers DeMonaco.

Gegenwärtig setzt sich die Gruppe Citizen bereits aus folgenden Uhrenmarken zusammen: Frédérique Constant, Alpina und Ateliers DeMonaco: Citizen, Campanola, Q&Q, Arnold & Son, Bulova, Bulova Accutron II, Bulova AccuSwiss, Wittnauer, Caravelle New York, Bulova Clocks, Frank Lloyd Wright*, Harley-Davidson*, Frédérique Constant, Alpina, Ateliers de Monaco.

Wer schreibt hier?

Affiliate-Hinweis

Als Amazon-Patner bekomme ich eine kleine Provision solltest du über einen meiner Links kaufen, ohne das für dich ein Aufpreis entsteht.

Carl Geisler

Carl Geisler

Schon als Kind habe ich mich für Uhren interessiert. Hier auf Ideal Watches teile ich diese Leidenschaft und teste regelmäßig die neusten Uhren.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beitrag teilen

Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on twitter
Twitter
Share on reddit
Reddit