Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on reddit

➤Samsung Galaxy Watch 3 Test&Erfahrungen nach 4 Wochen

samsung galaxy watch 3 test

Samsung Galaxy Watch 3 Test Zusammenfassung:

Die Samsung Galaxy Watch 3 ist ohne Frage eine der besten Smartwatches, die aktuell zu bekommen ist. Man könnte sogar so weit gehen zu sagen, dass sie die aktuell beste Smartwatch für Android-Nutzer ist.

Im Vergleich zum Vorgänger wirkt die Samsung Galaxy Watch 3 um einiges eleganter und schafft es die ohne hin schon überragende Bedienung über die drehbare Lünette und die beiden Tasten noch zu verfeinern.

Auch der Funktionsumfang konnte im Vergleich zum Vorgänger sinnvoll erweitert werden und bietet vor allem im Berreich der Sport- und Gesundheitsfunktionen viele Neuerungen.

So wurde beispielsweise die automatische Trainingserkennung verbessert und mit der neuen Sturzerkennung und der SpO2-Messung eröffnen sich viele neue Möglichkeiten.

Etwas schade ist aber das zwei der größten Neuerungen, die EKG und Blutdruck-Funktion in Deutschland aktuell noch nutzbar sind.

Ein weiterer großer Kritikpunkt der Samsung Galaxy Watch 3 ist der Preis, der um einiges höher ausfällt als noch beim Vorgänger Modell.

Vorteile

Nachteile

Video abspielen

Samsung Galaxy Watch 3 im Überblick:

Design
10/10
Bedienung
10/10
Akkulaufzeit
3/10
Funktionsumfang
9/10
App und Software
8/10
Preisleistungsverhältnis
6/10
Technische Daten Sportfunktionen Sonstige Funktionen
360x360 Pixel AMOLED Display
Herzfrequenzmessung
Always-On-Display
53 Gramm
Schrittzähler
Anrufe und Nachrichten mit der Uhr beantworten
Wasserdicht bis 50 Meter
Schlaftracking
Musikfunktion
Akkulaufzeit: 2 Tage
Geführte Trainingspläne
Stresstracking
integriertes GPS
Inaktivitätsalarm
Wetteranzeige
Mikrofon
90 Sportprofile
Sprachsteuerung
Lautsprecher
Barometrische Höhenmessung
Installation von Apps möglich
LTE (optional)
geführte Atemübungen
News und Kalender Funktion
NFC
Wiederholungszähler
anpassbare Watchfaces
8 GB interner Speicher
VO2max
Navigations-Funktion
Sturzerkennung
automatische Sporterkennung

Samsung Galaxy Watch 3: Display und Design

Die Samsung Galaxy Watch 3 ist in zwei verschiedenen Größen erhältlich. Zum einen gibt es die größere 45 mm Variante und eine kleinere Version die einen Durchmesser von nur 41 mm hat.

Neben der Größe hat man auch noch die Wahl aus drei verschiedenen Farben.  Die Galaxy Watch 3 ist einmal in Schwarz, Silber oder Bronze zu bekommen. Außerdem gibt es noch eine Premium Version der Samsung Galaxy Watch 3 die ein Gehäuse aus Titan besitzt.

samsung galaxy watch 3 test

Das Design der Uhr ist genau wie beim Vorgänger stark an den Look klassischer Armbanduhren angelehnt. Für eine Smartwatch ist die Galaxy Watch 3 auch erstaunlich schlank und sieht in Verbindung mit dem schicken Lederarmband wirklich elegant aus.

Das Gehäuse besteht außerdem komplett aus Edelstahl und macht einen robusten Eindruck. Vor allem die schicke Lünette sorgt dafür, das die Uhr sehr gut vor Stößen geschützt ist.

Das AMOLED-Display der Uhr wird von robustem Gorilla-Glas geschützt und überzeugt durch eine hohe Auflösung und kräftige Farben und Kontraste.

Im Vergleich zum Vorgänger ist das Display außerdem ein kleines Stück größer geworden und lässt sich auch bei starkem Sonnenschein noch perfekt ablesen.

Die Samsung Galaxy Watch 3 bietet außerdem zahlreiche neue Watchfaces, die sich nun auch individuell anpassen lassen.

So kann man zu jedem Design verschiedene Farben und wählen und einstellen welche Informationen auf dem Watchface angezeigt werden sollen.

Das Display verfügt außerdem über einen Always-On-Modus, der den Akku der Uhr allerdings sehr stark belastet.

Meiner Meinung nach ist ein Always-On-Modus auch gar nicht notwendig, da die automatische Aktivierung beim Drehen des Handgelenks so zuverlässig funktioniert wie bei keiner anderen Smartwatch, die ich bis jetzt getestet habe.

Bedienung der Samsung Galaxy Watch 3

Die Bedienung ist genau, wie beim Vorgänger eine der größten stärken der Samsung Galaxy Watch 3.

Mithilfe der drehbaren Lünette der Galaxy Watch 3 kann man sehr einfach und intuitiv durch das Menü der Uhr scrollen und verschiedene andere Funktionen und Apps bedienen.

samsung galaxy watch 3 test

Und das funktioniert auch wirklich ausgezeichnet uns sorgt dafür, dass sich die Uhr schnell und unkompliziert bedienen lässt. Auch im Vergleich zu anderen Bedienelementen wie der digitalen Krone, die bei Apple und Wear OS Smartwatches verwendet wird, ist die Bedienung mit der Dreh-Lünette sehr viel angenehmer und intuitiver.

Im Vergleich zum Vorgänger-Modell hat Samsung es meiner Meinung sogar geschafft, die Dreh-Lünette noch etwas zu verfeinern. So lässt sich die Lünette beispielsweise noch flüssiger Drehen und gibt ein angenehmes Feedback.

Abgesehen von der Lünette ist die Samsung Galaxy Watch 3 auch noch mit zwei seitlichen Tasten und einem Touchscreen ausgestattet.

Die Tasten besitzen einen sehr angenehmen Druckpunkt und werden genutzt, um das Display zu aktivieren, zurück zum Startbildschirm zu springen oder die Funktionsübersicht aufzurufen.

Der Touchscreen der Galaxy Watch 3 funktioniert ebenfalls sehr präzise und sorgt in Verbindung mit der Lünette und den seitlichen Tasten für die beste Bedienung die man bei einer Smartwatch zurzeit bekommen kann.

Tragekomfort

samsung galaxy watch 3 test

Im Vergleich zu ihrem Vorgänger ist die Samsung Galaxy Watch 3 um einiges schlanker und leichter. Und trägt sich dadurch noch einmal um einiges angenehmer. Besonders beim Sport macht sich das leichte Gewicht positiv bemerkbar.

Da sie außerdem in zwei verschiedenen Größen erhältlich ist, kann man sie sowohl mit breiten als auch mit schmalen Handgelenken tragen ohne das die Uhr zu groß oder zu klein wirkt.

Die Uhr kommt mit einem hochwertigen Lederarmband, das zwar anfangs noch etwas steif war, sich aber schon nach wenigen Tagen sehr angenehm an den Arm anschmiegt.

Im Alltag trägt sich die Uhr wirklich angenehm und liegt mit einem angenehm wertigem Gewicht am Handgelenk. Anders als bei Fitnesstrackern, die man gar nicht am Handgelenk merkt, hat man mit der Galaxy Watch 3 eher das Tragegefühl einer klassischen Uhr.

Zum Sport ist das mitgelieferte Lederarmband allerdings nicht optimal geeignet, da es nicht so wasserfest und robust wie ein Silikonarmband ist.

Wen man die Uhr also regelmäßig zum Sport tragen möchte, sollte man sich am besten ein zusätzliches Silikonarmband mit bestellen.

Dank dem Quick-Change-Verschluss der Galaxy Watch 3 ist es nämlich auch kein Problem das Armband mal eben zu wechseln.

Die Performance

Die Performance der Samsung Galaxy Watch 3 ist wirklich solide. Die Uhr lässt sich flüssig und ohne Ruckeln bedienen und auch alle Apps und Anwendungen starten ohne größere Verzögerungen.

Trotzdem ist es etwas schade das Samsung in der Galaxy Watch 3 den exakt selben Prozessor verbaut, der auch schon im Vorgängermodell verbaut ist.

Die neue Galaxy Watch 3 kommt also mit einem zwei Jahre altem Prozessor. Auch wenn die Performance des Prozessors ausreichend ist, hätte ich mir zumindest gewünscht das Samsung hier auf einen moderneren und energieeffizienteren Prozessor setzt.

Auch wenn es beim Prozessor keine Verbesserungen gibt wurde die Samsung Galaxy Watch 3 zumindest mit einem größeren Arbeitsspeicher ausgestattet und hat jetzt 1 GB RAM.

Dieses Upgrade macht sich vor allem bemerkbar, wenn man mehrere Anwendungen zur selben Zeit nutzt.

samsung galaxy watch 3 test

Die Akkulaufzeit

Die Akkulaufzeit ist meiner Meinung nach eine der größten Schwächen der Samsung Galaxy Watch 3.

In meinem Test hat die Uhr bei normalem Betrieb mit regelmäßiger Herzfrequenzmessung und täglichem Sporttracking für maximal 2 Tage durch gehalten. Wenn man sehr sparsam ist und auch auf die Herzfrequenzmessung verzichtet kann man mit unter auch drei Tage mit einer Akkuladung schaffen.

Im Vergleich mit der Konkurrenz von Apple hat Samsung hier also immer noch die Nase vorne.

Trotzdem ist das schon eine deutliche Verschlechterung im Vergleich zur Samsung Galaxy Watch, die problemlos 3-4 Tage mit einer Akkuladung durchgehalten hat.

Der Grund für diese schlechtere Leistung liegt aber nicht darin, das die Samsung Galaxy Watch 3 mehr Energie verbraucht, sondern ganz einfach darin, das Samsung hier einen kleineren Akku verbaut hat.

Anstelle der 470 mAh des Vorgängers hat der Akku der Galaxy Watch 3 nur noch 340 mAh. Also eine klare Verschlechterung zum Vorgänger, die meiner Meinung nach ein riesiger Nachteil der Samsung Galaxy Watch 3 ist.

samsung galaxy watch 3 test

Die Sport- und Gesundheitsfunktionen im Test

Die Sportfunktionen der Samsung Galaxy Watch 3 gehören zu dem besten, was ich auf einer Smartwatch bis jetzt gesehen habe und bieten umfangreiche Möglichkeiten sein Training aufzuzeichnen und auszuwerten.

Die Uhr überwacht über den gesamten Tag hinweg deine Aktivität und zeichnet auf wie viele Schritte man gemacht hat, wie viele Minuten man aktiv war und wie viele Kalorien man verbrannt hat.

samsung galaxy watch 3 test

Dank dem integriertem Barometer kann die Uhr sogar genau bestimmen wie viele Stockwerke man hochgestiegen.

Der Schrittzähler hat in meinem Test mit einer Abweichung von 4 bis 5 Prozent wirklich genau Ergebnisse geliefert und übertrifft damit die Genauigkeit der Samsung Galaxy Watch.

Auch eine regelmäßige Aktivitätserinnerung ist bei der Galaxy Watch 3 natürlich mit von der Partie. Verbringt man längere Zeit im Sitzen erinnert die Uhr dich, durch leichtes Vibrieren, regelmäßig daran dich kurz mal zu bewegen.

Sehr gut gefallen hat mir hier das einem auch gleich Übungen vorgeschlagen werden, die man ausführen kann. Außerdem hat man auch, die Möglichkeit die Aktivitätserinnerung mal für einen Tag zu pausieren, falls man einmal nicht gestört werden möchte.

Wer die regelmäßigen Erinnerungen ohne hin nur nervig findet, kann sie natürlich auch komplett deaktivieren.

Die Samsung Galaxy Watch 3, ist weiterhin mit einem präzisen optischen Herzfrequenzsensor ausgestattet, der die Herzfrequenz sehr zuverlässig messen kann und selbst bei schnellen Herzfrequenzwechseln, wie z.B beim Krafttraining noch sehr solide Ergebnisse liefert.

Mithilfe der Herzfrequenz kann die Galaxy Watch 3 außerdem dein Stresslevel bestimmen und dir mit geführten Atemübungen helfen sich zu entspannen.

Eine neue Funktion der Galaxy Watch 3 ist auch die Blutsauerstoff-Messung, die einem dabei hilft seine Gesundheit im Blick zu halten.

Die Uhr ist außerdem mit einer neuen EKG-Funktion ausgestattet, die es ermöglicht den Herzrhythmus und den Blutdruck zu messen. Leider ist diese Funktion in Deutschland aktuell noch nicht freigeschaltet, und soll erst im nächsten Jahr aktiviert werden.

Eine weitere Funktion die mir bei der Samsung Galaxy Watch 3 sehr gut gefallen, ist das Schlaftracking. Trägt man die Uhr über Nacht erfasst sie automatisch wie lange man geschlafen hat und wie viel Zeit man in den verschiedenen Schlafphasen verbracht hat.

Diese Daten lassen sich dann am nächsten Morgen in einer hübschen grafischen Auswertung direkt auf der Uhr oder in der Smartphone-App ansehen.

samsung galaxy watch 3 test

Auch seine Workouts kann man mit der Samsung Galaxy Watch 3 detailliert aufzeichnen. Die Uhr ist mit unzähligen verschiedenen Sportprofilen ausgestattet, die von Laufen und Radfahren bis hin zu Yoga und Dehnübungen reichen.

Sehr gut gefallen hat mir auch die automatische Aktivitätserkennung, die kleinere Spaziergänge oder andere Aktivitäten zuverlässig erkennt und als Aktivität abspeichert.

Dadurch muss man nicht mehr jede Aktivität manuell starten und bekommt einen umfassenden Überblick darüber wie Aktiv man ist.

Während des Trainings misst die Uhr deine Herzfrequenz und die verbrannten Kalorien und hilft dir durch verschiedene Herzfrequenz-Zonen mit der optimalen Intensität zu trainieren.

Sehr praktisch ist auch, dass sich zu jeder Aktivität individuelle Einstellungen machen lassen. So kann man  beispielsweise bei jedem Sportprofil ein individuelles Ziel einstellen und genau anpassen welche Informationen auf dem Workout-Bildschirm angezeigt werden sollen.

Der neue Lauf-Coach hat mit ebenfalls sehr gut gefallen. Hier hat man die Möglichkeit sich mit geführten Workouts auf ein bestimmtes Ziel vorzubereiten.

Die Galaxy Watch 3 kann nun außerdem auch den VO2max-Wert bestimmen und dir so helfen dein aktuelles Fitnesslevel zu bestimmen und fortschritte zu erkennen.

Eine weitere praktische Funktion ist die neue Laufanalyse, die deinen Laufstil anhand verschiedener Kriterien, wie Symmetrie und Bodenkontaktzeit, analysiert und dir Tipps gibt was du noch verbessern solltest.

Damit man seine Strecke und Geschwindigkeit beim Sport präzise aufzeichnen kann ist die Galaxy Watch 3 auch mit einem GPS-Sensor ausgestattet. Der funktioniert auch wirklich gut und findet immer in wenigen Sekunden ein Signal.

Ewiges warten auf eine GPS-Verbindung wie man es von vielen anderen Smartwatches kennt, gibt es mit der Galaxy Watch 3 also nicht.

Die Uhr ist außerdem bis 5 Bar wasserdicht und kann auch zum Schwimmen getragen werden, nur bei Salzwasser sollte man vorsichtig sein da es die Dichtungen zusätzlich belastet.

Der einzige Kritikpunkt, den ich an den Sportfunktionen der Galaxy Watch habe, ist der Wiederholungszähler der leider nur sehr unzuverlässig funktioniert.

Die smarten Funktionen im Überblick

samsung galaxy watch 3 test

Auch die smarten Funktionen und Features für den Alltag kommen bei der Samsung Galaxy Watch 3 nicht zu kurz.

Die Uhr ist mit einem integriertem Mikrofon und  einem Lautsprecher ausgestattet, die beide wirklich eine gute Qualität zu bieten haben.

Dadurch ist es problemlos möglich mit der Uhr zu telefonieren, Nachrichten oder Notizen zu diktieren oder die Übersetzer App zu nutzen.

Außerdem können Mikrofon und Lautsprecher genutzt werden um die Sprachsteuerung, der Galaxy Watch 3 zu nutzen. Leider ist die Bixby Sprachsteuerung aber nach wie vor nur sehr eingeschränkt nutzbar und funktioniert nicht so rund wie Apples Siri oder der Google Assistant.

Dafür funktioniert das Telefonieren und Texten mit der Uhr aber ausgezeichnet. Anrufe und Nachrichten werden zuverlässig auf der Uhr angezeigt und lassen sich auch direkt beantworten.

Die Qualität des Mikrofons und des Lautsprechers sind dabei so gut, dass die meisten Leute den Unterschied zu einem Handy gar nicht bemerken.

SMS und WhatsApp Nachrichten lassen sich mit der Uhr ebenfalls beantworten. Dabei hat man die Wahl aus vorgefertigten Kurznachrichten, der Spracheingabe, dem Tippen über eine kleine Tastatur oder dem Zeichnen von Buchstaben.

Der interne Speicher der Samsung Galaxy Watch 3 wurde im Vergleich zu ihrem Vorgänger von 4 auf 8 GB verdoppelt. Im Vergleich zu den 32 GB der Apple Watch ist das allerdings immer noch nicht viel.

Trotzdem bietet die Uhr genügend Platz um zahlreiche Apps und Musik auf der Uhr zu speichern.

Die App-Auswahl im Samsung App-Store könnte zwar größer sein, trotzdem gibt es genügend qualitative Apps, mit denen sich die Funktionen der Uhr sinnvoll erweitern lassen.

So kann man beispielsweise die Samsung Internet-App nutzen um mit der Uhr im Internet zu surfen, oder sich von der HereWeGo-App beim Navigieren helfen lassen.

Was ist neu? Vergleich zur Samsung Galaxy Watch

samsung galaxy watch 3 test

Mit der neuen Samsung Galaxy Watch 3 auf dem Markt stellt sich natürlich die Frage, ob man jetzt besser etwas mehr Geld in die Hand nehmen sollte und die Galaxy Watch 3 kauft oder ob man lieber den fallenden Preis nutzt und sich mit der Samsung Galaxy Watch ein gutes Preisleistungsverhältnis sichert.

Gleichzeitig gibt es natürlich auch viele Leute die schon eine Samsung Galaxy Watch besitzen und sich jetzt fragen, ob es Sinn macht jetzt auf die neue Version upzugraden.

Um euch bei dieser schwierigen Entscheidung zu helfen, schauen wir und im Folgenden doch mal genau an welche Neuerungen die Samsung Galaxy Watch 3 eigentlich mitbringt und wo genau die Unterschiede zwischen den beiden Uhren liegen.

Der Preis

Der Preis ist natürlich für viele Leute ein ausschlaggebender Faktor und hier wird auch schon ein großer Unterschied zwischen den beiden Uhren deutlich.

Der Preis der neuen Samsung Galaxy Watch 3 liegt bei der günstigsten Variante aktuell bei 345 Euro während die teure LTE-Variante bei 480 Euro liegt.

Die alte Samsung Galaxy Watch ist hingegen in der günstigsten Variante für 200 Euro zu haben während die teure LTE-Version ganze 340 Euro kostet.

Wie ihr sehen könnt, gibt es hier schon einen gigantischen Preisunterschied von ca. 140 Euro.

Aber was genau kann die Samsung Galaxy Watch 3 jetzt eigentlich was einen der maßen großen Preisunterschied rechtfertigt?

Form und Design

Am äußeren der beiden Uhren lassen sich erst große Unterschiede erkennen. Die Galaxy Watch 3 ist um einem Millimeter kleiner als ihr Vorgänger. Anstelle von einer 42 und einer 46 mm Variante gibt es nun also eine 41 und eine 45 mm Variante.

Trotz des kleineres Gehäusedurchmessers ist das Display der Galaxy Watch 3 um 0,1 Zoll (0,25 Zentimeter) größer geworden und misst jetzt 1,4 anstelle von 1,3 Zoll.

Diese Unterschiede machen sich unter anderem dadurch bemerkbar, dass das Verhältnis zwischen Gehäuse und Display bei der neuen Galaxy Watch 3 um einiges besser ist.

Die Samsung Galaxy Watch 3 ist außerdem flacher und insgesamt 10 Gramm leichter als ihr Vorgänger. Das macht sich vor allem beim Sport sehr positiv bemerkbar und sorgt auch dafür das die Uhr nicht so klobig wie ihr Vorgänger wirkt.

Ganz im Gegenteil wirkt die Galaxy Watch 3 sogar ausgesprochen elegant. Dieser Eindruck wird von dem hochwertigen Lederarmband noch einmal verstärkt, das im Vergleich zu dem billigen Silikonarmband der  Galaxy Watch auf jeden Fall eine klare Verbesserung darstellt.

Die Bedienung

Die Bedienung ist bei beiden Uhren ziemlich ähnlich. Beide sind mit einem Touchscreen, zwei seitlichen Tasten und der berüchtigten drehbaren Lünette ausgestattet.

Auch wenn die Bedienung auf den ersten Blick also ziemlich identisch aussieht, gibt es hier doch einige kleine aber feine Unterschiede.

Zum einen stehen die Tasten der Galaxy Watch 3 weiter vom Gehäuse ab und erinnern anders als die flachen Tasten des Vorgängers eher an die Drücker einer klassischen Uhr.

Durch diese spezielle Form lassen sie sich um einiges angenehmer Bedienen als und besitzen auch einen besseren Druckpunkt als die Tasten der Galaxy Watch.

Auch bei der Dreh-Lünette gibt es einige feine Unterschiede. Bei der Galaxy Watch 3 dreht sich die Lünette einfach noch ein kleines Stück angenehmer und flüssiger als bei der Galaxy Watch und auch das Feedback der Lünette wurde noch leicht verbessert.

Mikrofon und Lautsprecher

Auch bei der Qualität des Mikrofons und des Lautsprechers gibt es eine leichte Verbesserung.

Bei der Samsung Galaxy Watch klang der Lautsprecher noch etwas blechern und auch die Mikrofon-Qualität beim Telefonieren war deutlich schlechter als mit dem Handy.

Der Lautsprecher der Samsung Galaxy Watch 3 klingt hingegen um einiges klarer und auch die Qualität des Mikros lässt sich kaum noch von einem Handy unterscheiden.

Die Sensoren

Auch bei den Sensoren hat sich bei der Samsung Galaxy Watch 3 im Vergleich zu ihrem Vorgänger einiges getan.

Zum einen ist die Galaxy Watch 3 mit einem verbesserten Herzfrequenz-Sensor ausgestattet, der die Herzfrequenz noch genauer und zuverlässiger erfassen kann.

Dann ist die Galaxy Watch 3 aber auch noch mit einem neuen SpO2-Sensor und EKG-Elektroden ausgestattet.

Während die Messung des Blutsauerstoffs schon funktioniert warten die EKG-Elektroden in Deutschland allerdings noch auf ihre Freischaltung.

Eine weitere praktische Neuerung ist die automatische Sturzerkennung. Diese nützliche Funktion erkennt es automatisch, sollte man stürzen und alarmiert dann einen Notfallkontakt.

Sporttracking

Beim Sporttracking gibt es ebenfalls einige Neuerungen. Mit dem neuen Laufcoach ist es möglich geführt Trainingsläufe zu absolvieren die einem auf ein bestimmtes Ziel vorbereiten.

Außerdem bekommt man mit der neuen Laufanalyse detaillierte Daten über seinen Laufstil und kann so gezielt bestimmte Aspekte verbessern.

Außerdem kann die Galaxy Watch 3 jetzt deinen VO2max Wert bestimmen und hilft dir so dein Trainingslevel besser einschätzen zu können und eventuelle Fortschritte zu messen.

Der Akku

Was den Akku betrifft, hat die Galaxy Watch 3 leider einen Rückschritt gemacht. Anstelle des 470 mAh großen Akkus der Samsung Galaxy Watch ist in der Galaxy Watch 3 nur noch ein 340 mAh großer Akku verbaut.

In der Praxis beutet das, dass die Akkulaufzeit der Galaxy Watch 3 nur noch 1-2 Tage beträgt, während die Galaxy Watch noch problemlos 3-4 Tage mit einer Akkuladung auskam.

Außerdem ist die Galaxy Watch 3 mit einer neuen Magnet-Ladevorrichtung ausgestattet, die den Akku in 2,5 Stunden voll auflädt.

Der Magnet der Ladevorrichtung ist allerdings etwas zu schwach, was dazu führt, dass die Uhr schnell verrutschen kann und dann nicht mehr lädt. Außerdem ist bei der Galaxy Watch 3 kein Steckdosenadapter mehr dabei wie es bei der Galaxy Watch noch der Fall war.

Die Hardware

Bei der Hardware gibt es ebenfalls einige kleine Veränderungen. Der Arbeitsspeicher der Galaxy Watch 3 wurde von 768 MB auf 1 GB erhöht und auch der interne Speicher ist mit 8 GB doppelt so groß wie beim Vorgänger Modell.

Etwas schade ist aber das die Samsung Galaxy Watch 3 mit dem Exynos 9110 den exakt selben Prozessor verwendet der auch schon in der 2 Jahre alten Galaxy Watch zu finden war.

Fazit: Welche Galaxy Watch sollte man jetzt kaufen?

Die Samsung Galaxy Watch 3 bringt durchaus einige sinnvolle neu Funktionen und Verbesserungen mit sich. Leider kommen diese Verbesserungen aber auch mit einem sehr hohen Preisschild.

Vor allem, wenn man bedenkt, dass mit der EKG- und Blutdruckfunktion, einige der wichtigsten neuen Features aktuell noch nicht genutzt werden können, ist der Aufpreis von 140 Euro schon ziemlich groß.

Neben ein paar kleinen sinnvollen Verbesserungen gibt es einfach zu wenige neue Innovationen, um eine solche Preissteigerung zu rechtfertigen.

Wenn ihr euch jetzt also fragt, ob ihr lieber eine die neue oder die alte Galaxy Watch kaufen solltet würde meine Empfehlung folgendermaßen aussehen:

Wenn Geld bei eurer Wahl keine allzu große Rolle spielt, solltet ihr besser die Samsung Galaxy Watch 3 wählen. Auch wenn der Preis meiner Meinung klar zu hoch ist, ist die Galaxy Watch 3 doch klar die bessere Smartwatch und ist vor allem in Hinblick auf die Zukunft die bessere Wahl.

Wenn ihr hingegen ein begrenztes Budget trefft ihr mit der alten Version der Galaxy Watch die bessere Wahl, da man hier eindeutig mehr für sein Geld bekommt.

Falls dir die Samsung Galaxy Watch 3 zu teuer ist kommst du hier zum Testbericht des Vorgängers: Samsung Galaxy Watch Test

Allen Leuten die bereits eine Galaxy Watch besitzen und überlegen sich ein Upgrade zu holen, würde ich aktuell eher vom Kauf der neuen Galaxy Watch 3 abraten da man hier wirklich eine Menge Geld für wenige neue Funktionen bezahlt.

Am besten wartet man einfach noch ein paar Monate ab bis der Preis gefallen ist und bis die EKG- und Blutdruckfunktion hoffentlich freigeschaltet ist.

Meine Empfehlung:

Für ein kleines Budget:

Für ein großes Budget:

Samsung Galaxy Watch 3 oder Samsung Galaxy Watch Active 2 welche solltest du kaufen?

➤Samsung Galaxy Watch 3 Test&Erfahrungen nach 4 Wochen 1

Jetzt wo die Samsung Galaxy Watch 3 die Samsung Galaxy Watch Active 2 als neuste Samsung Smartwatch abegelöst hat stellt sich natürlich die Frage welche Unterschiede es, zwischen den beiden Uhren eigentlich gibt und welches Modell man am besten Kaufen sollte.

Deshalb schauen wir uns im Folgenden einmal an welche Vorteile die beiden Smartwatches jeweils haben und wo genau die Unterschiede bestehen.

Der Preis

Fangen wir gleich mal mit einem der wichtigsten Unterschiede an: dem Preis. Die Samsung Galaxy Watch 3 ist in ihrer günstigsten Variante aktuell für 345 Euro zu bekommen während die teure LTE Variante ganze 480 Euro kostet.

Die Samsung Galaxy Watch Active 2 ist hingegen um einiges günstiger und fängt schon bei 220 Euro an. Auch die LTE Variante ist mit 340 Euro ein gutes Stück günstiger als die Galaxy Watch 3.

Was den Preis betrifft, liegt die Watch Acitve 2 also ganz klar vorne. Aber was genau unterscheidet die Galaxy Watch 3 eigentlich von der Watch Active 2 und rechtfertigt es den höheren Preis?

Display und Design

Fangen wir mal mit den Äußerlichkeiten der beiden Uhren an. Das Gehäuse der Watch Acitve 2 ist um 1 mm kleiner als das der Galaxy Watch 3. Während die Galaxy Watch 3 in einer 41 und einer 45 mm Variante zu haben ist die Watch Active 2 mit einem Durchmesser von 40 oder 44 mm verfügbar.

Außerdem ist die Active 2 9 Gramm leichter und wiegt nur 44 anstatt 53 Gramm. Das Display ist allerdings bei beiden Smartwatches identisch und besitzt bei einer Größe von 1,4 Zoll (3,56 cm) eine Auflösung von 360×360 Pixeln.

Auch das Design der beiden Uhren unterscheidet sich stark. Die Watch Active 2 hat ein sehr reduziertes und modernes Design und ist mit einem robusten Silikonarmband ausgestattet, das sich perfekt zum Tragen beim Sport eignet.

Die Samsung Galaxy Watch 3 wirkt hingegen sehr viel klassischer und eleganter. Ihr Design erinnert stark an eine klassische Uhr und auch das hochwertige schwarze Lederarmband wirkt im Vergleich zu dem Silikonarmband sehr edel und elegant.

Die Bedienung

Auch bei der Bedienung gibt es einige Unterschiede. Der wohl auffälligste Unterschied dürfte wohl die Lünette sein. Während Samsung bei der Watch Active 2 auf eine physische drehbare Lünette verzichtet hat haben sie die beliebte Dreh-Lünette mit der Galaxy Watch 3 wieder zurückgebracht.

Auch wenn die Bedienung mit der digitalen Lünette der Watch Active 2 ganz gut funktioniert hat konnte sie doch nie mit der physischen Lünette der Galaxy Watch mit halten.

In Sachen Bedienung ist die Galaxy Watch 3 der Watch Active 2 also auf jeden Fall überlegen.

Ein weiterer Vorteil der physischen Lünette ist, dass die das Display der Uhr auch noch zusätzlich vor Stößen schützt und dafür sorgt, dass die Galaxy Watch 3 um einiges robuster ist als die Watch Active 2.

Hardware

Was die Hardware betrifft, hat sich bei der Galaxy Watch 3 im Vergleich zur Watch Active 2 nicht viel getan. Beide Smartwatches sind mit demselben Prozessor ausgestattet und haben auch die gleiche Menge an Arbeitsspeicher.

Dafür wurde bei der Galaxy Watch 3 allerdings der interne Speicher von 4 auf 8 GB verdoppelt. Dadurch hat man nun die Möglichkeit wesentlich mehr Musik und Apps auf der Uhr zu speichern.

Vor allem, wenn man die Uhr auch mal unabhängig von seinem Handy nutzen möchte, kann der größere Speicher also wirklich sinnvoll sein.

Die Funktionen

Auch bei den Funktionen gibt es nur einige kleine Unterschiede zwischen den beiden Uhren. Genau wie die Watch Active 2 ist auch die Galaxy Watch 3 mit einer EKG- und Blutdruck-Funktion ausgestattet die aktuell noch nicht freigeschaltet ist.

Dann ist die Galaxy Watch 3 aber zusätzlich auch noch mit einem neuen SpO2-Sensor ausgestattet, der es ermöglicht den Blutsauerstoff-Gehalt zu messen.

Auch bei den Sportfunktionen gibt es mit der VO2max-Messung und der neuen Lauf-Analyse einige neue Features.

Eine weitere Neuerung ist die automatische Sturzerkennung, die im Falle eines Unfalls deine Notfall-Kontakte alarmiert.

Es wurde allerdings angekündigt, das die meisten dieser Features mit einem Software-Update auch auf die Watch Active 2 gebracht werden sollen.

Fazit: Welche Samsung Smartwatch sollte man jetzt kaufen?

Die Unterschiede zwischen der Watch Acitve 2 und der neuen Galaxy Watch 3 sind hauptsächlich im Design und der Bedienung zu finden.

Aus technischer Sicht ist die Ausstattung der beiden Uhren fast identisch und auch die neuen Funktionen der Galaxy Watch 3 werden vermutlich bald auf der Watch Active 2 verfügbar sein.

Einzig beim internen Speicher bietet die Galaxy Watch 3 mit ihren 8 GB einen kleinen Vorteil.

Wenn man sich zwischen den beiden Uhren  entscheiden muss kommt es also vor allem auf die Äußerlichkeiten an. Die Watch Acitve 2 ist schlanker und leichter und ist mit einem robusten und wasserfesten Silikonarmband ausgestattet

 Damit richtet sie sich vor allem an Leute, die einen aktiven Lebensstil führen und nach einer Uhr suchen, die sie optimal bei Sport- und Freizeitaktivitäten unterstützen kann.

Die Samsung Galaxy Watch 3 ist hingegen Samsungs Premium Modell, das sich durch sein edles und elegantes Design eher an Leute richtet, die ihre Smartwatch auch im Büro und im Alltag tragen wollen. Mit ihrem hochwertigen Lederarmband und dem klassischen Uhrendesign sieht die Galaxy Watch 3 einfach um einiges edler aus als die Watch Active 2.

Ob einem der edle und elegante Look der Samsung Galaxy Watch 3 jetzt den massiven Aufpreis im Vergleich zur Watch Active 2 wert ist muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden.

Meine Empfehlung:

Für Sport und Freizeit:

Für Büro und Alltag:

Samsung Galaxy Watch 3 Test: Fazit

samsung galaxy watch 3 test

Auch wenn die Samsung Galaxy Watch 3 meiner Meinung nach die aktuell besten Smartwatch für Android-Nutzer ist, kann sie mich nicht restlos überzeugen.

Zum einen stört es, dass viele der neuen Features aktuell noch nicht verfügbar sind. Und zum anderen ist der Preis meiner Meinung nach einfach zu hoch.

Wenn man mit der Samsung Galaxy Watch oder der Watch Active 2 so gut wie alle Funktionen der Galaxy Watch 3 für einen Bruchteil des Preises bekommen kann fühlt es sich einfach so an als würde man hier nicht genügend Gegenwert für sein Geld bekommen.

Auf der anderen Seite hat die Galaxy Watch 3 durch ihre hochwertige Verarbeitung und das elegante Design einfach etwas Edles an sich was man mit den beiden Vorgänger-Modellen nicht bekommt.

Wenn der Preis keine große Rolle spielt, würde ich die Samsung Galaxy Watch 3 also definitiv weiterempfehlen da man hier die absolut beste Smartwatch bekommt die aktuell zu haben ist.

Für Leute die nach einem guten Preisleistungsverhältnis suchen kann ich die Galaxy Watch 3 allerdings nicht empfehlen, da sie für ihren hohen Preis einfach zu wenig zu bieten hat.

 

 

 

 

Samsung Galaxy Watch 3 kaufen:

Samsung Galaxy Watch
  • intuitive Bedienung ✅
  • Anrufe und Nachrichten mit der Uhr beantworten ✅
  • Sport- und Aktivitätstracking ✅
  • SpO2-Sensor ✅
  • elegantes Design ✅

Alternativen zur Samsung Galaxy Watch 3

Letzte Aktualisierung am 1.12.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Wer schreibt hier?

Affiliate-Hinweis

Als Amazon-Patner bekomme ich eine kleine Provision solltest du über einen meiner Links kaufen, ohne das für dich ein Aufpreis entsteht.

Scroll to Top