Gratis Uhren Kaufberatung

Nutze meine kostenlose individuelle Kaufberatung um die perfekte Uhr für dich zu finden.

Samsung Galaxy Watch 4 (Classic) Test ➡️ Die ultimative Android Smartwatch?!

Von Carl Geisler | Aktualisiert: 12. September 2021

Vorteile

  • Wear OS und Google Dienste 
  • Angenehme Bedienung durch die Lünette  
  • Schickes hochwertiges Design 
  • Riesige Auswahl an Apps und Zifferblättern 

Nachteile

  • Noch kein Google Assistant 
  • Funktioniert nicht mit dem iPhone 
  • EKG und Blutdruck nur auf Samsung Handys 

Samsung Galaxy Watch 4 kaufen:

Kaum ein anderes technisches Produkt hat in diesem Jahr so viel Vorfreude ausgelöst wie die Samsung Galaxy Watch 4.  

Obwohl die Galaxy Watch 4 eine weitere nummerierte Version von Samsungs Wearables ist, ist sie einzigartig, denn sie ist die erste Samsung Smartwatch überhaupt, die mit Wear OS ausgestattet ist – einem komplett überarbeiteten Betriebssystem, das gemeinsam von Samsung und Google entwickelt wurde.  

Und nachdem ich nun eine ganze Weile mit der Galaxy Watch 4 und der Watch 4 Classic verbracht haben, ist klar, dass sich das Risiko gelohnt hat. 

Samsung Galaxy Watch 4 (Classic) Test ➡️ Die ultimative Android Smartwatch?! 1

Design und Display 

In den vergangenen Jahren hat Samsung seine Smartwatches immer in zwei Formen auf den Markt gebracht – zum einen als traditionellere Uhren und zum anderen als moderne Fitnessuhren mit dem Zusatz „Active“. Die einzige Ausnahme von dieser Regel war die Samsung Galaxy Watch 3 aus dem letzten Jahr, und obwohl Samsung zu seinem früheren System zurückgekehrt ist, gibt es ein paar wichtige Änderungen. 

Die Standard-Galaxy Watch 4 ist nur dem Namen nach das „Active“-Modell, während das traditionelle Design eher bei der teureren Samsung Galaxy Watch 4 Classic zu finden ist. Das Bekenntnis der Watch 4 zu einem fitnessorientierten Ansatz ist sofort an ihrem minimalistischen Design zu erkennen. Nicht nur, dass die Uhr ohne Armband nur 26 g wiegt, auch das Armband selbst besteht aus einem silikonähnlichen Material, das das Handgelenk beim Training schont und schweiß und wasserfest ist. 

Es ist erwähnenswert, dass Samsung die Umsetzung des Armbands optimiert hat, so dass es jetzt enger am Körper der Uhr anliegt. Das ist zwar eine ästhetische Verbesserung, bedeutet aber auch, dass die Standardarmbänder nicht mehr so kompatibel sind wie bei der Galaxy Watch 3 – ein Umstand, den du bedenken solltest, wenn du dein Lieblingsarmband mitnehmen möchtest. 

Was das Gehäuse angeht, so hat sich Samsung bei der Galaxy Watch 4 eindeutig von Apple inspirieren lassen. Die weichen Kanten und der leicht gewölbte Bildschirm der Vorgängermodelle sind verschwunden und wurden durch schärfere Winkel und ein komplett flaches Display ersetzt. Am Anfang war ich skeptisch, aber inzwischen weiß ich zu schätzen, wie stylisch die Galaxy Watch 4 ist. Sie fühlt sich wie eine wirklich moderne Smartwatch an. 

Das Super AMOLED-Display trägt dazu bei, dieses Konzept zu untermauern, und ich habe noch keine Smartwatch gesehen, die mit der Lebendigkeit dieser Uhr mithalten kann. Gelegentlich habe ich mich dabei ertappt, dass ich verschiedene Zifferblätter einfach nur bewundert habe, weil sie auf der Galaxy Watch 4 so farbenfroh aussehen.  

Wie bei den vorherigen Galaxy Watches hat die Watch 4 zwei Druckknöpfe auf der rechten Seite, die leicht aus dem Gehäuse herausragen. Der Knopf oben rechts hat jedoch eine rote Beschichtung an den Seiten, die auf weitere Funktionen hinweist, auf die ich später noch eingehen werde. 

Samsung Galaxy Watch 4 (Classic) Test ➡️ Die ultimative Android Smartwatch?! 2
Samsung Galaxy Watch 4 (Classic) Test ➡️ Die ultimative Android Smartwatch?! 3
Gratis Uhren Kaufberatung

Nutze meine kostenlose individuelle Kaufberatung um die perfekte Uhr für dich zu finden.

Funktionen und Performance 

Hier ist sie, die große Frage – wie ist das neue Wear OS nach all dem Hype und den Erwartungen tatsächlich? Ich bin mehr als glücklich, berichten zu können, dass die Überarbeitung ein großer Erfolg ist, aber es gibt einen Vorbehalt. 

Dank des neuen 5nm Exynos W920-Chipsatzes läuft fast alles auf der Galaxy Watch 4 schnell und flüssig – von der Menüführung bis zur Interaktion mit Apps. Das Ganze fühlt sich sehr ähnlich an wie die Verwendung von Wear OS auf Smartwatches mit Snapdragon Wear 4100. 

Trotzdem finde ich das die Performance insgesamt nicht ganz so flüssig ist wie noch auf der Galaxy Watch 3 die noch mit TizenOS lief.  Aber trotzdem bringt WearOS auch viele Verbesserungen mit sich. 

Widgets zum Beispiel sind seit langem ein Mittel, um schnell auf bestimmte Uhren-Apps zuzugreifen, aber das System wurde sowohl von Google als auch von Drittentwicklern weitgehend ignoriert. Dieses Mal wird es von Google und Samsungs eigenen Apps und mit der Integration von Drittanbieter-Apps wie Calm und Adidas Running bevölkert. Sogar die App-Bibliothek wurde mit großen, farbenfrohen Symbolen überarbeitet. Das ist ein viel einladenderes Erlebnis, das mich zum ersten Mal seit vielen Jahren dazu brachte, die Menüs zu durchsuchen.  

Einige der beliebtesten Wear OS-Apps wurden ebenfalls aktualisiert, wie z. B. Google Maps. Es ist jetzt viel einfacher zu sehen, wohin du gehst, denn das In-App-Kartendesign ist zum Glück weniger unübersichtlich, damit du deine Umgebung besser erkennen kannst. Zum ersten Mal kannst du Google Pay auf der Galaxy Watch nutzen, aber auch Samsung Pay ist weiterhin verfügbar, wenn du das bevorzugst. 

Was die allgemeine Navigation erleichtert, ist die Drehlünette die bei der Watch 4 Classic zu finden ist. Die normale Version der Watch 4 setzt hingegen auf einige digitale Lünette, wie man sie auch schon von der Galaxy Watch Active 2 kennt.  

Und auch hier muss ich sagen das sie leider bei weitem nicht an die physische Lünette herankommt und einfach etwas unzuverlässig funktioniert.   

Trotz all des Lobes hat die Galaxy Watch 4 nicht alle Aspekte des Benutzererlebnisses perfekt umgesetzt. Ich glaube, es wird niemanden überraschen, wenn ich sage, dass Bixby immer noch schrecklich ist. Die Möglichkeit, zum Google Assistant zu wechseln, ist in Planung, aber im Moment heißt es Bixby oder nichts (und in den meisten Situationen würde ich mich mit Letzterem zufrieden geben). Auch die YouTube Music Wear OS App ist noch nicht verfügbar aber dafür gibt es eine Offline Spotify-Funktion die es ermöglicht seine Spotify Playlists auf der Uhr zu speichern.  

Die Schlaferfassung wurde von den vorherigen Galaxy Watches übernommen, und obwohl Samsung die Details deines Schlafergebnisses und die Bedeutung der einzelnen Schlafphasen gut erklärt hat, gibt dir die zugehörige Samsung Health App keine konkreten Tipps, wie du deine Schlafqualität verbessern kannst – etwas, das bei billigeren Wearables leicht möglich ist. 

Auch wenn es wahrscheinlich nur eine kleine Gruppe von Menschen betrifft, ist es doch erwähnenswert, dass Samsung die iOS-Unterstützung für die Galaxy Watch 4 eingestellt hat. Auch Android-Nutzer sind von einigen fragwürdigen Entscheidungen Samsungs nicht ganz verschont: Verschiedene Funktionen wie der EKG-Test, die Blutdrucküberwachung, die Alarmsynchronisierung und die Kamerasteuerung funktionieren nicht mit Handys, die nicht von Samsung stammen – das solltest du bedenken, wenn du entscheidest, ob die Uhr das Richtige für dich ist. 

Samsung Galaxy Watch 4 (Classic) Test ➡️ Die ultimative Android Smartwatch?! 4

Fitness-Tracking 

Fitness war für Samsung noch nie eine Nebensache und die Galaxy Watch 4 setzt diesen Trend fort, aber zum ersten Mal hat sich das Unternehmen mit dem neuen BioActive-Sensor selbstbewusster in den Bereich der Gesundheitsüberwachung begeben  

Einfach ausgedrückt, vereint der BioActive-Sensor mehrere Sensoren in einem Gerät und kann so deine Herzfrequenz, deinen Blutdruck, deinen Sauerstoffgehalt im Blut und sogar ein EKG messen. Das Besondere ist jedoch die neue Funktion „Körperzusammensetzung“, die eine umfassendere Analyse deiner Gesundheit durchführt, indem sie deinen Körperfettanteil, deine Skelettmuskulatur, dein Körperwasser, deinen BMI und deinen Grundumsatz untersucht. 

Um diesen Scan durchzuführen, nutzt die Galaxy Watch 4 auch versteckte Sensoren in ihren beiden Druckknöpfen, die du mit deinem Mittel- und Ringfinger berührst, während du deine Arme vom Körper weg hältst. Ich war neugierig, wie genau eine Smartwatch all diese Messwerte ermitteln kann, aber es stellte sich heraus, dass die Galaxy Watch 4 meine Erwartungen übertraf. 

Im Vergleich zu den Ergebnissen eines Online-Rechners lag die Galaxy Watch 4 zum Beispiel genau bei meinem BMI- und Körperfett-Wert und überraschend nah bei meinem Wassergehalt im Körper. Der einzige Nachteil ist, dass die Galaxy Watch 4 dich zu Beginn jeder Messung der Körperzusammensetzung auffordert, dein letztes Gewicht manuell einzugeben, sodass sie kein vollständiger Ersatz für eine Waage ist. Dennoch ist diese Technologie sehr vielversprechend und ich bin gespannt, wie sie in Zukunft ausgebaut wird. 

Was das Fitness-Tracking angeht, ist die Galaxy Watch 4 ein weiterer Gewinner für Samsung, aber dieses Mal gibt es ein paar Neuerungen zu beachten. Die offensichtlichste Neuerung, die mit dem Wechsel zu Wear OS einhergeht, ist, dass du jetzt alle deine Fitnessdaten über Google Fit abrufen kannst, wenn du das möchtest. Angesichts der Tatsache, wie sehr Samsung Health in die Benutzeroberfläche der Galaxy Watch 4 integriert ist, fand ich es jedoch viel einfacher, bei Samsung als Standard zu bleiben. 

Wenn du dich für Samsung Health entscheidest, wird dir nicht viel fehlen, denn es gibt immer noch eine große Auswahl an Workouts. Mit ihrer IP68-Zertifizierung ist die Galaxy Watch 4 auch für den Einsatz im Schwimmbad geeignet.   

Was ich ebenfalls wirklich mochte, waren die Bewegungserinnerungen, die immer dann auftauchten, wenn ich zu lange gesessen hatte. Ähnlich wie bei der Honor Watch ES enthalten diese Erinnerungen eine Auswahl an kurzen Dehnübungen und Bewegungen, um das Blut in Wallung zu bringen, was mir dabei half, mich am Ende eines Arbeitstages viel beweglicher als sonst zu fühlen. 

Wenn es darauf ankam, richtig ins Schwitzen zu kommen, konnte die Galaxy Watch 4 in Sachen GPS und Herzfrequenzmessung mehr als mithalten. Bei Ersterem konnte ich manchmal innerhalb von nur 2-3 Sekunden eine Verbindung herstellen, während Letzteres den Ergebnissen eines Polar-Brustgurts beeindruckend nahe kam. 

Bei einer Runde auf dem Fahrrad wurde zum Beispiel eine Spitzenherzfrequenz von 166 BPM und ein Durchschnitt von 127 BPM gemessen. Zur gleichen Zeit ermittelte die Galaxy Watch 4 einen Spitzenwert von 166 BPM und einen Durchschnitt von 126 BPM. Weitere Tests haben gezeigt, dass diese Genauigkeit kein Zufall war. 

Samsung Galaxy Watch 4 (Classic) Test ➡️ Die ultimative Android Smartwatch?! 5

Akkulaufzeit 

Nachdem ich mich an die Marathon-Akkulaufzeit von Wearables wie der Honor Watch GS Pro und der Withings ScanWatch gewöhnt habe, scheint Samsungs Behauptung einer 40-stündigen Akkulaufzeit für die Galaxy Watch 4 nicht viel zu sein, aber im Vergleich zur Apple Watch 6 ist sie ein großer Gewinn.  

Mit insgesamt drei aufgezeichneten Workouts, einem ständigen Strom von Benachrichtigungen und Schlafüberwachung konnte ich 31 Stunden durchhalten, bevor die Watch 4 auf 7 % runterging. Für eine vollwertige Smartwatch ist das eine beachtliche Leistung, und ich habe keinen Zweifel daran, dass manche Nutzer unter bestimmten Bedingungen sogar zwei volle Tage durchhalten könnten. 

Wenn du das Always-on-Display einschaltest (aber diesmal ohne getrackte Workouts), sinkt der Akku nach 15 Stunden Nutzung auf 48 %. Ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand am Ende eines Tages mit der Galaxy Watch 4 zur Steckdose rennt, aber es gibt immer noch Energiesparoptionen, wenn du in der Klemme steckst. 

Glücklicherweise ist das Aufladen der Galaxy Watch 4 eine ziemlich schnelle Angelegenheit, so dass ein kurzes Aufladen viel ausmachen kann. Bei einem Akkustand von 10 % dauerte es eine Stunde und 33 Minuten, um wieder auf 100 % zu kommen. Das ist gar nicht so schlecht, und ich konnte nach nur einer Stunde an der Steckdose auf 75 % kommen, was für die meisten Leute mehr als genug ist, um den Tag zu überstehen. 

Samsung Galaxy Watch 4 (Classic) Test ➡️ Die ultimative Android Smartwatch?! 6

Fazit 

Es hat lange gedauert, aber jetzt haben wir endlich eine Wear OS Smartwatch, die es mit der Apple Watch aufnehmen kann. Mit ihrem schlanken Design, der hohen Geschwindigkeit, dem schicken AMOLED-Display und den zahlreichen Fitness- und Gesundheitsfunktionen hat Samsung die ultimative Smartwatch für Samsung-Nutzer entwickelt. Auch alle anderen Android Nutzer bekommen hier eine Tolle Smartwatch nur eben mit einigen Einschränkungen. 

Davon abgesehen hat Samsung es mit der Galaxy Watch 4 aber mal wieder geschafft eine wirklich tolle Smartwatch zu entwickeln, die dank WearOS sogar noch mehr Funktionen als jemals zuvor besitzt. 

Samsung Galaxy Watch 4 kaufen:

alaxy Watch 4
Schickes Design ✅
Hochauflösendes Display ✅
Sport- und Aktivitätstracking ✅
24/7 Fitness-Tracking und Schlafüberwachung ✅
Eingebautes GPS ✅

Noch nicht die richtige Smartwatch gefunden?

Hier kommst du zu meiner ständig aktualisierten Liste der aktuell besten Smartwatches.

__CONFIG_colors_palette__{„active_palette“:0,“config“:{„colors“:{„9bd08“:{„name“:“Main Accent“,“parent“:-1}},“gradients“:[]},“palettes“:[{„name“:“Default Palette“,“value“:{„colors“:{„9bd08“:{„val“:“rgb(229, 39, 42)“}},“gradients“:[]},“original“:{„colors“:{„9bd08“:{„val“:“rgb(19, 114, 211)“,“hsl“:{„h“:210,“s“:0.83,“l“:0.45}}},“gradients“:[]}}]}__CONFIG_colors_palette__
Zu den besten Smartwatches!
__CONFIG_group_edit__{}__CONFIG_group_edit__
__CONFIG_local_colors__{„colors“:{},“gradients“:{}}__CONFIG_local_colors__

Alternativen zur Samsung Galaxy Watch 4:

Letzte Aktualisierung am 25.09.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Gratis Uhren Kaufberatung

Nutze meine kostenlose individuelle Kaufberatung um die perfekte Uhr für dich zu finden.

Carl Geisler ist der Gründer von Ideal Watches. Er interessiert sich schon seit vielen Jahren für Uhren und Smartwatches und testet regelmäßig die neusten Modelle. Er hat Ideal Watches gegründet, um so viele Leute wie möglich dabei zu unterstützen die richtige Uhr oder Smartwatch für sich zu finden.