Warum ticken Uhren eigentlich? Ein Blick ins Innere der Uhr

  • Autor: Carl Geisler
  • Aktualisert:19. März 2020
Share on facebook
Share on pinterest
Share on twitter
Share on reddit
Share on facebook
Share on pinterest
Share on twitter
Share on reddit
warum ticken uhren

Wenn man in einem stillen Raum ist hört man es auf einmal: das Ticken einer Uhr.

Manche Leute macht es wahnsinnig andere finden es beruhigend.

Aber warum ticken Uhren eigentlich?

Bei mechanischen Uhren entsteht das Ticken durch das Aufschlagen der Zähne des Ankerrads auf die Ankerpaleten der Hemmung.

Bei elektrischen Uhren entsteht das Ticken durch einen Schrittmotor der jede Sekunde den Zeiger weiter stellt.

Falls du grade nur Bahnhof verstanden hast, kann ich dich beruhigen ich gehe im folgenden  nochmal genauer auf die Abläufe ein die zum Ticken der Uhr führen.

Eine mechanische Uhr Tickt im Durchschnitt 18.000 mal in der Stunde.

Dieses Ticken entsteht durch den mechanischen Taktgeber der Uhr (Unruh).

Genauer gesagt durch die Hemmung. Noch genauer gesagt durch die Ankerpaleten der Hemmung die gegen die Zähne des Ankerrads schlagen.

Warum ticken Uhren eigentlich? Ein Blick ins Innere der Uhr 1

Die Hemmung besteht aus einem Anker und zwei Paletten die jeweils links und rechts des Ankers sitzen.

Die Aufgabe der Hemmung ist es die Energie der Zugfeder einzuteilen und zu verhindern das sie ihre ganze Energie auf einmal abgibt.

Ihre zweite Aufgabe ist es die die portionierte Energie an die Unruh weiterzuleiten um sie in Schwung zu halten.

Diese Aufgabe erfüllt die Hemmung indem sie das Ankerrad (das letzte Rad im Räderwerk) immer wieder durch die Paletten blockiert.

hemmung uhr

Man kann sich das ganze wie eine Wippe vorstellen das Ankerrad drückt gegen die linke Palette.

hemmung 2

Durch den ausgeübten Druck wird der Anker in Bewegung gebracht, die Palette gibt den Weg für das Ankerrad frei.

Das Ankerrad kann sich für kurze Zeit frei drehen.

Warum ticken Uhren eigentlich? Ein Blick ins Innere der Uhr 2

Dann wird es durch die rechte Palette blockiert, die nun nach unten gerückt wurde.

Nun wiederholt sich das Ganze in die andere Richtung.

Jedes mal, wenn eine Palette auf das Ankerrad trifft hören wir ein Ticken.

Dieser Vorgang findet in einer durchschnittlichen Uhr 18.000 mal in der Stunde statt. Es liegt also eine enorme Belastung auf den Bauteilen einer Hemmung.

Schauen wir uns doch mal an wie dieses Meisterwerk der Uhrmacherkunst hergestellt wird.

Herstellung der Hemmung – eines der wichtigsten Teile der Uhr

Das Ankerrad wird aus der Nickellegierung Mani hergestellt. Dabei werden sehr feine Fräsen eingesetzt um die einzelnen Zähne und Speiche auszuschneiden.

Der Anker wird ebenfalls aus Mani oder aus Messing hergestellt. Zunächst wird seine grobe Form ausgestanzt. Dann wird er durch Bohren, Fräsen und Polieren verfeinert. Anschließend werden die Paletten eingesetzt und genau justiert. Diese Paletten bestehen aus künstliche Rubinen. So sind Sie stabil genug um der Dauerbelastung standzuhalten.

So jetzt weißt du alles darüber warum mechanische Uhren ticken nun kommen wir zu den elektrischen Uhren. Hier sieht das ganze nochmal anders aus.

Der Lavet-Schrittmotor - Deshalb ticken elektrische Uhren

Warum ticken Uhren eigentlich? Ein Blick ins Innere der Uhr 3
Warum ticken Uhren eigentlich? Ein Blick ins Innere der Uhr 4
Urheber: Hannes Grobe https://de.m.wikipedia.org/wiki/Datei:TN-wall-clock-motor_hg.jpg

Elektrische Uhren haben ja gar keinen mechanischen Taktgeber wie kann es also sein das sie trotzdem ticken?

Bei elektrischen Uhren wird Quarzkristall als Taktgeber eingesetzt.

Der Quarzkristall wird durch das Anlegen einer elektrischen Spannung in Schwingung versetzt. Diese Schwingungen werden als Taktgeber für die Uhr genutzt.

Der Quarzkristall ist ähnlich wie die Hemmung einer mechanischen Uhr dazu da die Energie, die aus der Batterie fließt zu regulieren.

Um die Schwingungen des Quarzkristall an das Räderwerk weiterzugeben wird der Lavet-Schrittmotor eingesetzt. Dieser übersetzt die Impulse des Quarzkristall in einen Sekundentakt, der dann an das Räderwerk weitergegeben wird.

Der Sekunden Zeiger springt nach vorne und es ist ein Ticken zu hören.

 

Warum ticken Uhren eigentlich? Ein Blick ins Innere der Uhr 5
Autor
unterschrift

Hast du verstanden warum eine Uhr tickt? Lass mich doch in den Kommentaren wissen, ob ich dir das Thema verständlich erklären konnte.

Wenn du grade auf der Suche nach einer Uhr bist schau dir doch mal die besten Fitnessuhren 2020 an.

Die besten Smartwatches 2020

Jetzt lesen!

Weitere Beiträge

uhren arten
so entsorgt man uhren
wie funktioniert eine quarzuhr
Warum ticken Uhren eigentlich? Ein Blick ins Innere der Uhr 6

Wer schreibt hier?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top